HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Ein HLF und zwei MTW

Drei neue Einsatzfahrzeuge für die Freiwillige Feuewehr

05.11.2018 - Die Ortsfeuerwehren Bornum und Ricklingen der Freiwilligen Feuerwehr Hannover sind mit drei neuen Einsatzfahrzeugen ausgestattet worden. Die offizielle Indienstnahme dieser Fahrzeuge fand am heutigen Abend im Rahmen einer Übergabe auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache 4 statt. Die ehrenamtlichen Brandschützer der Ortsfeuerwehr Ricklingen erhielten zum einen ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) mit innovativen Techniken und Ausstattungsdetails, die den Anforderungen im Brandschutz, in der technischen Hilfeleistung und im Katastrophenschutz in einer Großstadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern gerecht werden. Zum anderen erhielten die Ortsfeuerwehren Bornum und Ricklingen je einen neuen Mannschafts-transportwagen.

Zwei Mannschaftstransportwagen (MTW) und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) wurden heute an die Ortsfeuerwehren Bornum und Ricklingen übergeben. © Feuerwehr Hannover

Zwei Mannschaftstransportwagen (MTW) und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) wurden heute an die Ortsfeuerwehren Bornum und Ricklingen übergeben.

Feuerwehrdezernentin Rita Maria Rzyski und der Direktor der Feuerwehr Claus Lange übergaben im Beisein von Bezirksbürgermeister Andreas Markurth heute die drei Einsatzfahrzeuge feierlich an die Ortsfeuerwehren und stellten die neuen Fahrzeuge vor.

Mit dem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) erhalten die ehrenamtlichen Brandschützer der Ortsfeuerwehr Ricklingen das mittlerweile zehnte baugleiche Einsatzfahrzeug mit innovativen Techniken und Ausstattungsdetails, die den Anforderungen im Brandschutz, in der technischen Hilfeleistung und im Katastrophenschutz in einer Großstadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern gerecht werden. Bereits Ende 2016 wurden neun dieser Hilfeleistungslöschfahrzeuge an die Freiwillige Feuerwehr übergeben.

Die zwei neuen Mannschaftstransportwagen dienen dem Transport von Personal und Material der Ortsfeuerwehren Bornum sowie Ricklingen und ersetzen zwei ausgesonderte Fahrzeuge.

„Um diese Aufgaben und Herausforderungen zu meistern, erhalten auch die ehrenamtlichen hannoverschen Brandschützer bestmögliches Handwerkszeug für den Einsatz“ hob Bezirksbürgermeister Andreas Markurth hervor. „Hauptberufliche und ehrenamtliche Einsatzkräfte arbeiten in Hannover Hand in Hand“ betonte Feuerwehrdezernentin Rzyski und fügte an, dass damit die Freiwillige Feuerwehr Hannover gleichwertiges Einsatzgerät der neuesten Fahrzeuggeneration mit Euro-6-Umweltstandard und einem einheitlich hohen Einsatzwert erhält.

Innovative Ausstattungsdetails HLF 20 RIC

  • Automatisierte Getriebe entlasten den Fahrer bei Alarmfahrten im Großstadtverkehr.
  • In der Mannschaftskabine können sich vier Einsatzkräfte (zwei Trupps) während der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausrüsten (bisher nur ein Trupp).
  • Blaulichter sowie Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung sind in besonders lichtstarker LED-Technik ausgeführt.
  • Die Leuchtmittel am Lichtmast sind in besonders lichtstarker LED-Technik ausgeführt.
  • Alle tragbaren Beleuchtungsgeräte sind in LED-Technik ausgeführt.
  • Hydraulisches Rettungsgerät ist besonders leistungsstark.
  • Die Bedienelemente der Pumpe und des Lichtmastes sowie die Aufteilung, Geräteanordnung und Gerätetechnik entspricht überwiegend den Standards der HLF der Berufsfeuerwehr.
  • Die Fahrzeuge führen die Gerätesätze „Atemschutz-Überwachung und Atemschutz-Notfall-Ausrüstung“ mit.
  • Ausstattung mit einem Hygieneboard.
  • Kühlbox für gekühlte Einsatzgetränke (Flüssigkeitsausgleich bei physisch anstrengenden Einsätzen).
  • Besonders ergonomische Anordnung und Entnahme der Gerätschaften (u. a. durch Klappkotflügel und Leiterentnahmehilfe für die dreiteilige Schiebleiter)

Fahrzeugdaten HLF20

  • Hilfeleistung-Lösch-Fahrzeug 20
  • Fahrgestell
    • MAN TGM 13.290 4x4
    • 213 kW / 290 PS Dieselmotor, Euro 6
    • Automatisiertes Getriebe
    • Zulässige Gesamtmasse: 15.500 kg (Tatsächliche Gesamtmasse 13.850 kg)
  • Feuerwehrtechnischer Aufbau: Magirus-Lohr, Kainbach in Österreich (Magirus GmbH, Ulm)
    • Besatzung: 9 Einsatzkräfte (Löschgruppe)
    • Maschinist, Fahrzeugführer sowie 7 Einsatzkräfte in Mannschaftskabine
    • Feuerlöschkreiselpumpe: FPN 10/2000 (2.000 Liter Förderleistung/min. bei 10 bar Ausgangsdruck)
    • Wassertank: 2.000 Liter
  • Beladung: Fa. Murer Feuerschutz GmbH, Einbeck
    • Umfangreiche Normbeladung „HLF 20“
    • Ergänzungen der Beladung:
      • Für technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen
      • Für technische Hilfeleistungen bei Wasserschäden
    • Ausstattung u.a.: 4 Pressluftatmer im Mannschaftsraum, Atemschutzüberwachung, 13 kVA-Stromerzeuger, Hochleistungslüfter, Rauchschutzvorhang, Satz hydraulisches Rettungsgerät, Satz Luftheber, Rüsthölzer, Motorkettensäge, Säbelsäge, Spineboard, Alle Beleuchtungseinrichtungen und mobilen Geräte in LED-Technik, Atemschutz-Notfalltasche, D-Schlauch-Tasche, Nass-/Trockensauger, Schmutzwasserpumpe (Mini-CHIEMSEE)

MTW der Ortsfeuerwehren Bornum und Ricklingen - Fahrzeugdaten

  • Mannschaftstransportwagen (MTW 46 + 47)
  • Fahrgestell
    • Volkswagen Aktiengesellschaft VW T 6 – Kombi L
    • 2,0 TDI BMT, 110 kW/150 PS, Euro 6
    • 7 - Gang – Doppelkupplungsgetriebe
    • 8-Sitzer
    • Länge 5.304 mm
    • Breite 1.904 mm
    • Höhe 2.300 mm
    • Radstand 3.400 mm
    • Zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg
  • Umbau Zusatzausstattung
    • Gessner & Jacobi GmbH
    • Elblinger Funk- und Fahrzeugtechnik GmbH
    • Technische Ausstattung
      • Anhängezugvorrichtung
      • Gepäckrumabtrennung durch feststehendes Gitter
      • Unfalldatenschreiber
      • Blaulichtanlage Hensch-Balken DBS 2000 sowie Frontblitzer in LED-Technik
      • Durchsagemöglichkeit zur Bevölkerungswarnung