HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Fliegerbombe entschärft

Kampfmittelbeseitigung im Stadtteil Zoo erfolgreich abgeschlossen

Die im hannoverschen Stadtteil Zoo gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in der Nacht zum Dienstag erfolgreich entschärft worden. 848 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und Kampfmittelbeseitigungsdienst waren im Einsatz, um die Maßnahme erfolgreich umzusetzen.

Abschlussmeldung:

Am Montagmorgen wurde eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit einem mechanischen Aufschlagzünder gefunden, die noch in der Nacht unschädlich gemacht werden musste. Hierzu war es erforderlich, einen Sicherheitsbereich mit einem Radius von rund 1.000 Metern um den Fundort zu evakuieren. Betroffen von der Evakuierungsmaßnahme waren etwa 15.200 Bürger*innen, die aufgefordert wurden, ihre Häuser und Wohnungen um 19:00 Uhr zu verlassen.

Insgesamt wurden 516 Bürger*innen während der Maßnahme durch die Einsatzkräfte betreut. 105 Personen mussten mit Krankentransportwagen in die Betreuungsstellen gebracht werden. Um 00:34 Uhr meldeten die Räumkräfte Sicherheit im Evakuierungsgebiet. Während der Entschärfung musste auch der Bahnverkehr zwischen Hannover-Hauptbahnhof und den Bahnhöfen Karl-Wiechert-Allee bzw. Bismarckstraße eingestellt werden. Die Bombe konnte um 01:04 Uhr durch Herausdrehen des Zünders entschärft werden.

Feuerwehrdezernentin Rita Maria Rzyski dankt allen Einsatzkräften

Die Feuerwehrdezernentin Rita Maria Rzyski informierte sich durch einen Besuch während der Einsatzmaßnahme und zeigte sich von der professionellen Einsatzbearbeitung der zum großen Teil ehrenamtlichen Hilfskräfte sehr beeindruckt: „Ich bin erfreut, dass die Bombe erfolgreich entschärft werden konnte. Ich danke allen Einsatzkräften für ihre gute Arbeit. Sie sind die Retter der Stunde“.

Eingesetzt waren insgesamt 848 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Polizei und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen. Beim Bürgertelefon gingen bis 01:40 Uhr 1708 Anrufe ein.

Die Internetredaktion der Landeshauptstadt Hannover hat die Bombenräumung in Form eines Live-Tickers verfolgt, den Sie sich hier noch einmal ansehen können:

01:04 Uhr - Bombe entschärft

Die Fliegerbombe konnte um 01:04 Uhr durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst erfolgreich entschärft werden. Alle Sperrstellen sind aufgehoben, die Bewohner*innen können in ihre Wohnungen zurückkehren.

00:35 Uhr – Evakuierung abgeschlossen

Die "Sicherheit ist hergestellt": Die Evakuierung ist nun abgeschlossen, alle Räumkräfte haben den Evakuierungsbereich verlassen. Die Spezialisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnen mit ihren Arbeiten an der 250 kg schweren Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

00:00 Uhr – Polizeihubschrauber gestartet

Der Polizeihubschrauber Phoenix überfliegt derzeit den evakuierten Bereich. Mithilfe einer Wärmebildkamera wird geprüft, ob sich noch Personen im Sicherheitsbereich aufhalten.

22:50 Uhr – 850 Einsatzkräfte vor Ort

Es sind rund 850 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Hilfsorganisationen sowie Polizei vor Ort. Etwa 540 Personen werden derzeit von den Helfer*innen betreut. Die Evakuierung dauert noch an.

22:10 Uhr – Zwischenstand Evakuierung

Die Evakuierung des Sicherheitsbereichs ist noch nicht abgeschlossen, jedoch sind bereits die betroffenen Altenheime sowie die Eilenriedeklinik geräumt.

17:00 Uhr – Informationen zum Evakuierungsbereich

Ein Kartenausschnitt mit dem Evakuierungsradius sowie eine detaillierte Liste der betroffenen Straßen zur Information der Bevölkerung in dem Sicherheitsbereich stehen nun zum Download bereit. 

Der Bereich innerhalb des Evakuierungsradius muss evakuiert werden. Betroffen von der Evakuierung sind rund 15.200 Einwohner*innen. Die Bewohner*innen werden gebeten, um 19:00 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen.

Eine Betreuungsstelle wird in der Sporthalle der Leibnizschule eingerichtet.

Betreuungsstelle Adresse Geöffnet ab:
Leibnizschule/IGS List – Sporthalle Röntgenstraße, 30163 Hannover – Zugang über Lister Kirchweg 19:00 Uhr

Für Fragen aus der Bevölkerung steht ab sofort ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0800 / 7 31 31 31 zur Verfügung.

Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Für den Personentransport in die Sammelstelle stehen kostenlos Kleinbusse bereit. Diese fahren den betroffenen Bereich regelmäßig ab. Folgende Haltestellen werden angefahren:

  • Leibnizschule
  • Henriettenstiftung
  • Braunschweiger Platz
  • Plathnerstraße
  • Gneisenaustraße
  • Hannover Congress Centrum
  • ZOO
  • Kaiserallee
  • Friedenstraße
  • Kirchwender Straße
  • Emmichplatz/Musikhochschule
  • Lärchenstraße

Wegen der Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme findet das Konzert von Supertramp‘s Singer-/Songwriter Roger Hodgson & Band im HCC nicht statt.

Die betroffenen Einwohner*innen können voraussichtlich erst in den Nachtstunden in ihre Wohnung zurückkehren und werden daher gebeten, alle für sie wichtigen und notwendigen Dinge, wie z.B.: Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung mitzunehmen und auch ihre Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme zu informieren.

Die erforderliche Entschärfung der Fliegerbombe kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen.

15:00 Uhr – Vorbereitungen werden getroffen

Zurzeit werden die Vorbereitungen für die erforderliche Entschärfung getroffen. Ein Kartenausschnitt mit dem Evakuierungsradius sowie eine detaillierte Liste der betroffenen Straßen zur Information der Bevölkerung in dem Sicherheitsbereich befinden sich derzeit in der Planung. Auch die Information über die Adresse einer Betreuungs- und Sammelstelle erhalten Sie in Kürze mit weiteren Information zu dieser Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme.