Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Unwetter

Starkregen flutet Keller und Straßen

04.08.2014 - Am frühen Abend hat ein Starkregengebiet auch Teile der Landeshauptstadt getroffen. In den Stadtteile Döhren, Wülfel und Mittelfeld wurden etliche Keller überflutet. Am Messegelände lief ein Regenrückhaltebecken so massiv über, dass Teile der Hermesallee, der Karlsruher Straße sowie der Eichelkampstraße zu einem reißenden Bach wurden und bis zu 50 Zentimeter unter Wasser standen. Insgesamt musste die Feuerwehr Hannover zu 21 Unwettereinsätzen ausrücken.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 18:00 Uhr traf ein Starkregengebiet insbesondere die Stadtteile Döhren, Wülfel und Mittelfeld. Dort liefen etliche Keller voll. Die Feuerwehr Hannover war mit bis zu zwei Löschzügen sowie vier Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz, um die betroffenen Häuser  von den Wassermassen zu befreien.

Eine besondere Herausforderung stellte ein massiv überlaufendes Regenrückhaltebecken am Messegelände dar. Die Wassermassen ergossen sich dabei über Teile der Hermesallee, der Karlsruher Straße sowie der Eichelkampstraße und überfluteten innerhalb kurzer Zeit mehrere Keller. Zudem bedrohten sie zeitweilig eine Tankstelle, eine Trafostation und den Serverraum einer Telefongesellschaft. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, diese Gefahren rechtzeitig abzuwehren. Zudem unterstützten Mitarbeiter der Stadtentwässerung die Maßnahmen, indem sie auch Teile der Schmutzwasserkanäle für das Regenwasser öffneten, um so die Regenwasserkanalisation zu entlasten.

Das betreffende Regenrückhaltebecken gehört zu einem zweistufigen Entwässerungssystem der Messe-AG. Derzeit wird aus diesem mit dem Hochleistungs-Wasserfördersystem der Feuerwehr Hannover pro Minute 6000 Liter Wasser abgepumpt,  um ein erneutes Überlaufen durch weitere nicht auszuschließende Regenfälle zu verhindern. Die Pumparbeiten werden sich mindestens bis Mitternacht hinziehen.

Aufgrund der starken Überschwemmungen in der benachbarten Stadt Hemmingen und der der daraus rund 350 resultierenden Einsätze sind von der Feuerwehr Hannover aktuell vier Ortsfeuerwehren mit 81 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen zur Unterstützung entsandt. Die Einsatzdauer ist hierbei noch nicht absehbar