Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Brandeinsatz

Blitzeinschläge und Wasserschäden bei Unwetter

13.07.2014 - Während eines Gewitters schlugen Blitze in zwei Wohnhäuser ein und beschädigten diese. Im Stadtteil Misburg-Nord brannte es anschließend, in der Südstadt hinterließ der Einschlag ein Loch im Dach. Die Feuerwehr wurde zudem zu vier Wasserschäden im Stadtgebiet gerufen. Personen wurden nicht verletzt.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Zwischen 14:00 und 14:40 Uhr zog ein heftiges Sommergewitter von Westen über das Stadtgebiet. Um 14:23 Uhr meldeten Anwohner einen „kalten“ Blitzeinschlag in der Wißmannstraße in der Südstadt. Nur zehn Minuten später gingen Notrufe zu einem Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag im Hasenwinkel im Stadtteil Misburg-Nord ein.

Noch während Einsatzkräfte die Schadenstelle in der Südstadt erkundeten, alarmierte die Regionsleitstelle zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Misburg und den Rettungsdienst in den Hasenwinkel. Dort hatte sich ein Ehepaar in seiner Dachgeschosswohnung aufgehalten, als es einen heftigen Schlag gab. Der 51-jährige Mann erkannte unmittelbar danach eine Rauchentwicklung im Dachbereich und unternahm einen ersten Löschversuch mit einem Handfeuerlöscher.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich das Ehepaar und drei weitere Hausbewohner aus dem Erdgeschoss unverletzt ins Freie begeben. Über eine Teleskopmastbühne nahmen Einsatzkräfte einige Dachsteine auf und entfernten qualmende Bauteile. Schon nach kurzen Nachlöscharbeiten war das Feuer aus. Mitarbeiter der Stadtwerke „enercity“ kontrollierten die offensichtlich defekten Hausinstallationen der Elektroanlage und trennten das Gebäude vom Stromnetz.

Der Sachschaden an diesem Gebäude beträgt nach ersten Schätzungen etwa 5.000 Euro. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren hier mit 14 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften bis 15.45 Uhr im Einsatz.

Der „kalte“ Blitzeinschlag in der Wißmannstraße hinterließ zwei große Löcher in der Dacheindeckung. Die Feuerwehr dichtete diese innerhalb von 30 Minuten provisorisch mit etwa 50 m² Folie ab. Über die Schadenhöhe liegen hier keine Angaben vor.

Zwischen 14:30 und 15:30 Uhr war die Hilfe der Feuerwehr auch bei vier Wasserschäden im Stadtgebiet erforderlich, die Folgen des Gewitters waren. Mit Hilfe von Tauchpumpen und Wassersaugern konnte allen Betroffenen schnell geholfen werden. Nennenswerte Sachschäden sind nicht entstanden.