Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Zuletzt aktualisiert:

Ihre Geschichte

Netzausstellung: Gewalt von Frauen an Frauen

Mutige und klare Zeugnisse der Auswirkungen individuell erfahrener Gewalt

„Gewalt von Frauen an Frauen“ tritt vielgestaltig zu Tage - sei es in Liebesbeziehungen, durch die Mutter, die Schwester, eine Freundin, beim Sport oder in der Schule. Die Betroffenen leiden unter diesen Situationen. Leider ist diese Problematik jedoch noch nicht in der Öffentlichkeit präsent.

Um diesen schwierigen und komplexen Thema einen öffentlichen Raum zu geben, wurde das Projekt „Gewalt von Frauen an Frauen“ ins Leben gerufen. Konzipiert wurde dieses Vorhaben von der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Frauennotruf, der Aidshilfe Niedersachsen Landesverband e.V. und der Staatsoper sowie mit freundlicher Unterstützung des Kunstvereins Hannover e. V., der Gleichstellungsbeauftragten der Landeshauptstadt Hannover und G. Schrader (Institut für Gestaltungspraxis und Kunstwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover). Im Rahmen dieses Projektes wurde eine Reihe von Veranstaltungsformaten erarbeitet.

Netzausstellung: "Wir suchen Ihre Geschichte"

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil dieses Projektes ist eine Netzausstellung, der im vergangenen Jahr der Aufruf „Wir suchen Ihre Geschichte: ‚Gewalt von Frauen an Frauen‘“ vorausgegangen war: Betroffene und interessierte Frauen waren aufgerufen, eigene Erfahrungen und Gedanken in schriftlicher oder bildlicher Form mitzuteilen.

Eingereicht wurden Tagebuchaufzeichnungen, eine Erzählung, Bilder und auch eigens für den Aufruf geschriebene eigene Geschichten. Die Projekt-InitiatorInnen haben sich entschieden, diese sehr persönlichen und mutigen Werke in einer Broschüre sowie in dieser Internetpräsentation zu veröffentlichen. Die Texte und Bilder wurden nicht kuratiert oder inhaltlich verändert. Lediglich ein Text musste aus bild- bzw. urheberrechtlichen Gründen überarbeitet werden.

In den nachfolgenden Galerien sind alle Einreichungen abgebildet. Jedes Werk kann durch Anklicken einzeln aufgerufen werden: