WIR 2.0

WIR 2.0-MSO-Vertreter*innen gewählt

Die vier Vertreter*innen der Migrant*innenvereine im WIR2.0-Kuratorium stehen fest!

Ein Teil der Teilnehmerschaft an der Wahlveranstaltung zum WIR 2.0-Kuratorium im Hodlersaal.

Im 26-köpfigen Kuratorium, das Umsetzung des WIR2.0 zukünftig begleitet, sind vier Plätze explizit für Migrant*innenvereine reserviert. Diese vier Vertreter*innen wurden am 2. Juli in einer Wahlveranstaltung, zu der alle Migrant*innenvereine Hannovers ins Neue Rathaus eingeladen waren, gewählt.

Wahlvorgang im zweiten Durchgang

27 Vereine hatten ihre Wahlberechtigten entsendet, elf Kandidat*innen waren im ersten Wahlgang aufgestellt. Die Kandidatin des kürzlich erst gegründeten Vereins Generation Postmigration e. V., Lina Tran, konnte wegen akuter Corona-Erkrankung nur digital teilnehmen. Annähernd 40 Personen füllten den Hodlersaal, der noch von einer vorher gehenden Veranstaltung sehr festlich geschmückt war. Gewählt wurde in geheimer, schriftlicher Wahl.

Die acht Kandidat*innen mit den meisten Stimmen gelangten in den zweiten Wahlgang, dies waren: Sola John von Oduduwa Movement Hannover e.V., Nadia Kurtul von Can Arkadaş e.V., Keti Langrehr von Tolstoi Hilfs- und Kulturwerk e.V., Mahjabin Ahmed von IIK e.V., Ferdos Mirabadi Eslami von Kargah e.V., Abdoulaye Sow von Freunde für Galy e.V., Lina Tran von Generation Postmigration e. V. und Gülşah Zeylan von der Alevitischen Gemeinde Hannover u.U. e.V.

Vor der Tür des Hodlersaals drei der vier gewählten Vertreterinnen v.l.n.r.: Nadia Kurtul, Ferdos Mirabadi Eslami und Mahjabin Ahmed. Links am Rand nachträglich hineinmontiert ein Bild von Lina Tran, der vierten gewählten Vertreterin.

Im zweiten Wahlgang setzten sich Nadia Kurtul (14 Stimmen), Mahjabin Ahmed (13 Stimmen), Ferdos Mirabadi Eslami (14 Stimmen) und Lina Tran (13 Stimmen) mit klarem Abstand durch. Diese vier Personen sind damit offiziell Mitglieder des WIR2.0-Kuratoriums und werden bereits am 11.7. an der konstituierenden Sitzung des Gremiums teilnehmen.

Das WIR2.0-Kuratorium berät über Projektanträge und die Vergabe von Fördermitteln aus dem WIR2.0-Förderprogramm. Das Kuratorium wirbt außerdem in der Stadtgesellschaft für die Umsetzung der Maßnahmen und Ziele des WIR2.0 und schlägt laufend Verbesserungen des Maßnahmenkatalogs vor.

Organisiert wurde die Wahl durch das Sachgebiet Grundsatzangelegenheiten der Einwanderung, das auch die technische Geschäftsführung für das Kuratorium übernehmen wird.