Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

2.3 Ausbildungsförderung: Umsetzung und Zuständigkeit

Zurück zu den vorigen Abschnitten:

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Umsetzungsstand der einzelnen Handlungsansätze im LIP-Bereich 2.3 sowie die Kontaktdetails der jeweils zuständigen Ansprechpersonen.

Handlungsansatz 2-3-1
Kurzfassung Gemeinschaftliche Unterstützung mit Region Hannover und JobCenter für Etablierung lokaler Ausbildungsverbünde zur Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze
Stand der Umsetzung Es wurden in 2008 und 2009 der „Ausbildungsverbund hannoverimpuls Ausbildung (AHAUS)“ sowie das Projekt „Ausbildungsplätzeakquise“ von pro regio e.V., letztere gemeinsam mit der Region gefördert
Geplante Schritte Fortsetzung dieser Förderungen: Ab Herbst 2009 im Sanierungsprojekt Stöcken Beginn der „Ausbildungsinitiative Stöcken“ im Rahmen des Förderprogramms BIWAK
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Wegner || Fachbereich Soziales, OE 50.40 || Tel. 168-40773
Handlungsansatz 2-3-2
Kurzfassung Intensive Kooperation mit kleinen und mittleren Unternehmen, insbesondere Migrantenunternehmen
Stand der Umsetzung Im Rahmen des bestehenden Kriterienkatalogs werden für Betriebsbesuche verstärkt Migrant/innen-Unternehmen ausgewählt
Geplante Schritte Fortführung der Maßnahme
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Hansen || Fachbereich Wirtschaft, OE 23.31 || Tel. 168-45889
Handlungsansatz 2-3-3
Kurzfassung Netzwerkarbeit zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz von Betrieben und Ausbildern
Stand der Umsetzung Die Bemühungen zur Netzwerkgründung laufen noch
Geplante Schritte Fortführung der Maßnahme
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner(in) Herr Hansen || Fachbereich Wirtschaft, OE 23.31 || Tel. 168-45889
Herr Sotoudi || hannoverimpuls (ehem. TCH) || Tel. 9357704
Handlungsansatz 2-3-4
Kurzfassung Angebot ergänzender Hilfen beim Erwerb der Ausbildungsreife durch externe Träger
Stand der Umsetzung Erfolgt in den von der LHH geförderten Jugendwerkstätten und vergleichbaren Einrichtungen
Geplante Schritte Fortsetzung der bewährten pädagogischen Ansätze
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Wegner || Fachbereich Soziales, OE 50.40 || Tel. 168-40773
Handlungsansatz 2-3-5
Kurzfassung Entwicklung zertifizierte Qualifikationsmodule zur Ergänzung der dualen Ausbildung
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? konzeptionelle Grundlagen erforderlich, konnten aus Zeitmangel bisher nicht geleistet werden
Ansprechpartner Herr Heindorf || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.12 || Tel. 168-44774
Handlungsansatz 2-3-6
Kurzfassung Herantragen zukunftsfähiger Ausbildungswege an junge Menschen mit Migrationshintergrund
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? konzeptionelle Grundlagen erforderlich, konnten aus Zeitmangel bisher nicht geleistet werden
Ansprechpartner Herr Heindorf || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.12 || Tel. 168-44774
Handlungsansatz 2-3-7
Kurzfassung Einsatz migrationssensibler Verfahren zur Kompetenzfeststellung und -entwicklung in Beratungsarbeit mit Jugendlichen ohne Arbeit oder Ausbildungsplatz
Stand der Umsetzung Erfolgt im Rahmen des Beratungsprogrammes "Pro-Aktiv-Center (PACE)", wenn notwendig in Abstimmung mit den „Jugendmigrationsdiensten“
Geplante Schritte Fortführung der Maßnahme
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Wegner || Fachbereich Soziales, OE 50.40 || Tel. 168-40773
Handlungsansatz 2-3-8
Kurzfassung Förderung interkultureller Kompetenz der Betriebe / Einsatz von Integrationslotsen zur Unterstützung von Qualifizierungsprozessen
Stand der Umsetzung Zusammenarbeit mit ALBUM (u.a. Aktivierung der Kampagne "Charta der Vielfalt", LHH ist Unterzeichnerstadt seit 2007)
Geplante Schritte Vorhandene Konzepte und Praxis werden auf Übertragbarkeit geprüft, ein entsprechendes Konzept kann frühestens im Frühjahr 2011 erstellt werden
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner(in) Frau Altug || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.14 || Tel. 168-43944
Herr Heindorf || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.12 || Tel. 168-44774
Handlungsansatz 2-3-9
Kurzfassung Ausbau der Option zum Nachholen des Haupt- und Realschulabschlusses zwecks Integration in Ausbildung
Stand der Umsetzung Erweiterung des Angebotes
Geplante Schritte Darstellung im Juli 2010
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Heindorf || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.12 || Tel. 168-44774
Handlungsansatz 2-3-10
Kurzfassung Voranbringen der Vernetzung aller Akteure im Feld Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation junger Menschen mit Migrationshintergrund / Erarbeiten eines integralen Sprachförder-Konzeptes
Stand der Umsetzung Zusammenarbeit mit dem Integrationsrat Hannover durch Mitarbeit in der entsprechenden AG, Zusammenarbeit mit ALBUM
Geplante Schritte Mitwirkung an den dort zu entwickelnden Konzepten, Bedarfsermittlung u.a. bis voraussichtlich Herbst 2010
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Altug || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.14 || Tel. 168-43944
Handlungsansatz 2-3-11
Kurzfassung Initiative für einen Aufbaustudiengang zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Abschlüssen
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? zunächst sollten die Ergebnisse der aktuellen Initiative der Bundesintegrationsbeauftragten abgewartet werden
Ansprechpartnerin Frau Walter || Büro Oberbürgermeister, 15.21 || Tel. 168-44319

Weiter zu den folgenden Abschnitten:

Landeshauptstadt Hannover