Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

4.2 Kultur: Umsetzung und Zuständigkeit

Zurück zum ersten Abschnitt:

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Umsetzungsstand der einzelnen Handlungsansätze im LIP-Bereich 4.2 sowie die Kontaktdetails der jeweils zuständigen Ansprechpersonen.

Handlungsansatz 4-2-1
Kurzfassung Förderung interkultureller Initiativen und Vereinigungen von Migrant/innen sowie von Kulturaustausch mit den Herkunftsländern zwecks Austausch innerhalb der jeweiligen Diaspora
Stand der Umsetzung 1. In der Reihe „Europa in Hannover“ wurden 2008/2009 folgende Tage durchgeführt: Schweden, Spanien, Italien, Bulgarien und Polen.
2. In 2009 sind insgesamt 17 Projekte im Rahmen des Integrationsfonds gefördert worden.
Geplante Schritte 1. Die Veranstaltungsreihe wird fortgeführt.
2. Die Förderpraxis wird in 2010 fortgesetzt.
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin 1. Frau Walter || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-44319
2. Frau Kempf || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-45272
Handlungsansatz 4-2-2
Kurzfassung Ausweitung von Auftritts-/Ausstellungsmöglichkeiten in Stadtteilkultureinrichtungen zwecks Künstlerförderung / Intensivierung der Stadtteilzusammenarbeit mit kulturell aktiven Migrantenselbstorganisationen
Stand der Umsetzung Die Stadtteilkultureinrichtungen waren in diesem Feld 2009 sehr aktiv. Im Sahlkamp gründete sich z.B. mit Unterstützung des dortigen Stadtteiltreff eine Theatergruppe russischsprachiger Migranten.
Geplante Schritte In Planung ist erstmals ein türkisch-deutscher Kulturfrühling, der in Zusammenarbeit mit zwei türkische Vereinen und den FZH Ricklingen und Weiße Rose durchgeführt wird.
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Ortmann || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.2 || Tel. 168-41054
Handlungsansatz 4-2-3
Kurzfassung Angebot von Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter/innen und Externe zwecks Förderung der interkulturellen Öffnung der Stadtteileinrichtungen
Stand der Umsetzung Es gibt konkrete Planungen für die Stadtteilarbeit, andere Bereiche (nicht städtische im Stadtteil) haben ihr Interesse bekundet
Geplante Schritte Anschreiben an die Stadtbezirksmanager/innen zur Ermittlung der Notwendigkeit zur Unterstützung bei interkulturellen Schulungen in den Stadtteilen
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Çelik || Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste, OE 18.10.32 || Tel. 168-42720
Handlungsansatz 4-2-4
Kurzfassung Verbesserung der Partizipation von Migrant/innen bei Projekt- und Programmplanung in Kultureinrichtungen, Aufbau von Stadtteilnetzwerken mit Migrant/innen und Entwicklung von Kultur- und Bildungsangeboten
Stand der Umsetzung 2009 wurden z.B. in Vahrenwald und Mühlenberg regelmäßig Projekte zusammen mit Migranteninitiativen durchgeführt. Bereichsintern wurde außerdem der Stand der interkulturellen Öffnung überprüft und Nachfrage nach Fortbildung festgestellt.
Geplante Schritte Im ersten Quartal 2010 werden bereichsintern Fortbildungen in Interkultureller Kompetenz inkl. der Erarbeitung weiterer Handlungsschritte zur Interkulturellen Öffnung durchgeführt.
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Ortmann || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.2 || Tel. 168-41054
Handlungsansatz 4-2-5
Kurzfassung Ausweitung des integrativ wirksamen Projekts „Musik in Hainholz“ auf den Stadtteil Sahlkamp
Stand der Umsetzung Seitdem der Sahlkamp auch ins Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen wurde, können in diesem Kontext auch sozio-kulturelle Projekte realisiert werden. Hierzu laufen die Planungen.
Geplante Schritte Prüfung, ob „Musik in Sahlkamp“ aktuell machbar ist. Dies hängt auch davon ab, wie sich das Projekt in Hainholz verstetigen lässt. Außerdem erste Sondierung für „Musik in Stöcken“
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Ortmann || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.2 || Tel. 168-41054
Handlungsansatz 4-2-6
Kurzfassung Ausbau der Zusammenarbeit von Kulturinstitutionen mit Stadtteil- und Jugendeinrichtungen nach Beispiel des Projektes Rap-Oper „Culture Clash - die Entführung“
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte Vorbereitung eines Nachfolgeprojektes
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartnerin Frau Ortmann || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43.2 || Tel. 168-41054
Handlungsansatz 4-2-7
Kurzfassung Stärkung durch Zusammenarbeit mit der Stadt für die Bedeutung des „Masala“-Festes im Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon einschließlich der „Kinder-Karawane“ und des „Masala-Weltmarktes“
Stand der Umsetzung Attraktiverer Standort für Masala-Weltmarkt durch Einbindung in das neue „Fest der Kulturen“ zu Pfingsten am Rathaus
Geplante Schritte Durchführung des „Fest der Kulturen“ vom 21.-23.5.2010 und Verstetigung der Veranstaltung
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Sonnenberg || Fachbereich Sport und Eventmanagment, OE 52.0 || Tel. 168-42530
Handlungsansatz 4-2-8
Kurzfassung Gemeinsame Erarbeitung eines Konzept mit den Migrantenorganisationen, die eigene Bibliotheken mit mutterspachlichen Buchbeständen betreiben, zur Realisierung eines gemeinsamen virtuellen Katalogs
Stand der Umsetzung Seit Herbst 2008 tagt in der Regel monatlich der „Runde Tisch der internationalen Bibliotheken in Hannover“. Teilnehmer sind die Träger fremdsprachiger Bibliotheken in Hannover.
Geplante Schritte Aufbau eines gemeinsamen Internet-Katalogs der Medienbestände der am „Runden Tisch“ beteiligten Bibliotheken. Eine Kooperationsvereinbarung ist in der Abschlußdiskusion. Die technischen Voraussetzungen für den gemeinsamen Katalog werden zurzeit geschaffen.
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Nietiedt || Fachbereich Bibliothek und Schule, OE 42.1 || Tel. 168-42878
Handlungsansatz 4-2-9
Kurzfassung Längerfristige Hinarbeit auf Partnerschaft mit vergleichbarer türkischer Großstadt durch Pilotprojekte in Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Kultur, Kunst und Jugendbildung
Stand der Umsetzung Erste Kontaktgespräche haben stattgefunden
Geplante Schritte Bemühungen werden fortgeführt
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Schneider || Büro Oberbürgermeister, OE 15.24 || Tel. 168-45172
Handlungsansatz 4-2-10
Kurzfassung Weiterarbeit an der Idee eines „Haus der Kulturen“ (interkultureller Begegnungsort für Menschen aus aller Welt)
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? Die Idee des „Haus der Kulturen“ muss wegen nicht vorhandener Realisierungschancen zunächst bis Frühjahr 2013 zurückgestellt werden, da es aufgrund der finanziellen Lage der Stadt und der angespannten personellen Situation in den Fachbereichen für die notwendigen Entwicklungsarbeiten hierfür kurz- und mittelfristig keine adäquaten Ressourcen gibt.
Ansprechpartner Herr Wuttig || Fachbereich Bildung und Qualifikation, OE 43 || Tel. 168-44412
Handlungsansatz 4-2-11
Kurzfassung Realisierung einer „Langen Nacht der Kulturen“ mit Hilfe von Jugendorganisationen und ortskundigen Kontaktlotsen zwecks begleiteter Erkundung von Diskotheken, Freizeitorten und Jugendtreffs
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? Bisher ist keine Ressouce vorhanden, diese aufwendige Projektarbeit zu konzipieren.
Ansprechpartner Herr Rohde || Fachbereich Jugend und Familie, OE 51.5 || Tel. 168-44227

Weiter zu den folgenden Abschnitten:

Landeshauptstadt Hannover