Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

5.3 Antirassismus und Antidiskriminierung: Umsetzung und Zuständigkeit

Zurück zu den vorigen Abschnitten:

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Umsetzungsstand der einzelnen Handlungsansätze im LIP-Bereich 5.3 sowie die Kontaktdetails der jeweils zuständigen Ansprechpersonen.

Handlungsansatz 5-3-1
Kurzfassung Umsetzung des „10-Punkte-Aktionsplans“ der Europäischen Koalition Städte gegen Rassismus durch Ausschöpfung rechtsstaatlicher Mittel und Stärkung der Zivilgesellschaft im Kampf gegen Diskriminierung
Stand der Umsetzung 1. Einige individuelle Punkte in bereits in Bearbeitung
2. Internationale Netzwerke zur Friedensarbeit und Städtenetzwerk gegen Rassismus werden fortgeführt
Geplante Schritte Eine Bestandsaufnahme und Konzeptentwicklung ist für 2010 geplant
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner(in) Frau Walter / Herr Grimpe || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-44319 / 168-42836
Handlungsansatz 5-3-2
Kurzfassung Stärkung der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle der LHH auch als Teil des obigen 10-Punkte-Aktionsplans
Stand der Umsetzung 2008 und 2009 stärkere öffentliche Präsenz der ADS u.a. durch die Postkartenaktion „Hannover open“
Geplante Schritte Netzwerkarbeit soll in 2010 verstärkt werden
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Dr. Behrendt || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-41235
Handlungsansatz 5-3-3
Kurzfassung Schaffung eines breiten Bündnisses in der Stadt gegen Diskriminierung / Prüfung der Option eines Netzwerkes von kommunalen und NGO-Antidiskriminierungsstellen zusammen mit Migrantenselbstorganisationen
Stand der Umsetzung in 2009 fanden erste Gespräche mit den freien Wohlfahrtsverbänden statt; Unterstützung des AStA der Leibniz-Universität bei Schaffung einer ADS der Uni
Geplante Schritte Maßnahme wird fortgesetzt
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde – welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Dr. Behrendt || Büro Oberbürgermeister, OE 15.31 || Tel. 168-41235
Handlungsansatz 5-3-4
Kurzfassung Offensives Angehen des Themas Einlasskontrollen in Diskotheken / Darlegung der Unzulässigkeit rassistisch-ausgrenzender Praktiken / Mobilisierung der Wachsamkeit der Stadtgesellschaft
Stand der Umsetzung Durchführung der Aktion „Hannover open“ in 2009 realisiert, Gespräche mit Diskothekenbetreibern geführt
Geplante Schritte Maßnahme wird fortgesetzt
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Dr. Behrendt || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-41235
Handlungsansatz 5-3-5
Kurzfassung Unterstützung weiterer Schulen in Hannover bei der Teilnahme an der Kampagne „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ durch die kommunale SOR-SMC-Servicestation im Büro Oberbürgermeister
Stand der Umsetzung vier neue Titeltragende Schulen in 2008 ernannt, gemeinsame Aktion aller SOR-SMC-Schulen gegen Rechts in 2009 organisiert
Geplante Schritte Projekt wird fortgeführt
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Dr. Behrendt || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-41235
Handlungsansatz 5-3-6
Kurzfassung Durchführung von Informationsveranstaltungen für junge Menschen mit Migrationshintergrund und Erstellung von Informationsmaterialien zur Aufklärung über Diskriminierung und Handlungsstrategien hiergegen
Stand der Umsetzung – – –
Geplante Schritte – – –
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? zurzeit keine Ressourcen, geringe Priorität
Ansprechpartner Herr Dr. Behrendt || Büro Oberbürgermeister, OE 15.21 || Tel. 168-41235
Handlungsansatz 5-3-7
Kurzfassung Intensivierung der Informationsarbeit zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz auch innerhalb der Stadtverwaltung / Abschluss einer städtischen Dienstvereinbarung gegen Diskriminierung
Stand der Umsetzung Dienstvereinbarung ist abgeschlossen und im Intranet veröffentlicht. Die AGG-Beschwerdekommission tagt regelmäßiig. Ein Flyer zum AGG ist flächendeckend verteilt worden.
Geplante Schritte Im innerstädtischen Fortbildungsprogramm ist eine Fortbildung zur Diskriminierungsprävention vorgesehen
Falls noch nichts (weiter) unternommen wurde - welche Gründe? – – –
Ansprechpartner Herr Kallenberg || Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste, OE 18.2 || Tel. 168-43213

Weiter zu den folgenden Abschnitten:

Landeshauptstadt Hannover