Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Integration durch gemeinsame Aktivitäten in der Grundschule: Kinder und Eltern lernen Deutsch durch Musik und Gesang

Gesellschaftsfonds Zusammenleben © Mike Chaput

Gesellschaftsfonds Zusammenleben

Integration durch gemeinsame Aktivitäten in der Grundschule: Kinder und Eltern lernen Deutsch durch Musik und Gesang

Träger: Grundschule Glücksburger Weg

Projektbeschreibung

Das Projekt beinhaltet einen Workshop mit wöchentlichen Veranstaltungen und eine Aufführung, zum Beispiel im Rahmen eines Schulfestes oder eines Stadtteilfestes.
Eltern stellen Lieder und Tänze mit denen sie aufgewachsen sind vor. Sie werden unter professioneller Anleitung von der wörtlichen Übersetzung der Liedtexte ins Deutsche bis hin zum fertigen Lied mit Versmaß und Reim geleitet. Eine ausgebildete Bühnenschauspielerin und Sängerin sowie ein versierter Pianist und Komponist unterstützen die Eltern ebenfalls. Die Kinder werden in Gesang von einer ausgebildeten Chorleiterin unterstützt. Sobald ein Lied fertig ist, üben Eltern und Kinder es gemeinsam in beiden Sprachen.
Zielsetzung ist ein besseres Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, interkulturelle Familienerziehung durch Kunst, kreatives Erlernen der deutschen Sprache für Eltern mit Musik und Förderung der Zweisprachigkeit der Kinder.
Zielgruppe sind Eltern und Kinder der Schule.
Das Projekt wird innerhalb eines Schulhalbjahres durchgeführt.
Es soll versucht werden, das Projekt fortzusetzen; dafür sollen Sponsoren gewonnen werden.

Begründung der Jury

Die Jury möchte mit der Befürwortung dieses Projektes neben dem kreativen Arbeiten den Kontakt zwischen der Schule und den Eltern fördern. Sie begrüßt den ressourcenorientierten und den Sprachförderansatz, der nicht ausschließlich nur die Schüler betrifft, sondern im starken Maße ihre Eltern. Damit möchte sie auf eine früh angesetzte, methodisch durchdachte Elternarbeit Akzente setzen.

Förderungssumme: 2.990 €

Zurück zur Übersicht über alle Projekte der dritten GFZ-Runde:

Urte Kempf