Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

GFZ

Die Projekte der ersten GFZ-Förderrunde

Die Jury des Gesellschaftsfonds Zusammenleben © LHH

Die Jury-Mitglieder: Wolfgang Puschmann, Elif Gençay-Drews, Milan Pejić und Dr. Koralia Sekler (v.l.n.r.).

Die Jury hat 16 Projekte für förderwürdig befunden

Der „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ (GFZ) schreibt regelmäßig thematische Wettbewerbe aus, um insbesondere innovativen Projektideen im Bereich der Integrationsarbeit durch finanzielle Förderung den Weg zu bahnen. „Förderung der internationalen Seniorenarbeit“ lautete der Themenschwerpunkt des ersten Ideenwettbewerbes des Gesellschaftsfonds.

Die Jury unter Leitung der Kuratorin Dr. Koralia Sekler legte nach einem intensiven Auswahlprozess dem Migrationsausschuss des Rates diese 16 Projekte zur Billigung vor. Der Migrationsausschuss stimmte den Vorlagen der Jury in seinen Sitzung vom 22.11. und 3.12. einstimmig zu.

1.

„Unsere Omas und Opas erzählen in vielen Sprachen“

Verband binationaler Familien und Partnerschaften – iaf e. V. 28.000 €
Ältere Migrant/innen werden als Vorleser, Geschichtenerzähler und Sprachpaten in Kindertagesstätten in Hannover eingesetzt.

2.

„Brot und Wasser: Werte, die alle Menschen verbinden“ 

Migranten für Agenda 21 e. V. 2.000 €
Die interkulturellen Seniorenbegegnungen bieten Informations- und Austauschveranstaltungen für Senior/innen mit Migrantionshintergrund und Einheimische.

3.

„Integrations- und EDV-Kurse für Senioren“

Integrationszentrum Miteinander & Verständigung. e. V. 7.100 €
Die Kurse bieten die Vermittlung von Wissen zur Alltagsorientierung in kulturellen und sozialen Bereichen sowie das gemeinsame Erarbeiten von Kenntnissen im Umgang mit Computer, Internet und E-Mail.

4.

„CoKoVi – Senioren“ 

Maksim Hamidov (privater Initiator) 5.312 €
Der Träger veranstaltet Computer- und Kochkurse sowie gemeinsame Videoabende mit anschließenden Gesprächs- und Diskussionsrunden.

5.

„Wenn aus der Fremde Heimat wird: Senioren in Hannover berichten.“

AWO-Region Hannover e. V. 25.490 €
Zwölf Senior/innen aus verschiedenen Ländern berichten über ihr Leben vor und nach ihrer Ankunft in Hannover.

6.

„Seniorenarbeit für die Migrant/innen aus dem Nahen und Mittleren Osten“

Iranische Bibliothek e. V. 18.000 €
Die Iranische Bibliothek e.V. bietet seniorenspezifisches Orientierungswissen zur Erleichterung der Integration.

7.

„Gemeinsam geht’s besser“

SchMitt e. V. – Schönes Mittelfeld 27.500 €
Das internationale Seniorenprojekt  bietet verschiedene Angebote in den Bereichen Gesundheit, Kultur, Kommunikation und Mobilität.

8.

„Psychologische Beratung für ältere Menschen aus der Türkei“

Babel e. V.  zusammen mit Türkische Gemeinde Niedersachen e.V. 15.000 €
Die Träger bieten Hilfe, Beratung und Informationsveranstaltungen zu und bei Familienkonflikten und psychischen Störungen in türkischer Sprache an. Babel e.V. ermöglicht weiterhin psychologische Betreuung in türkischer Sprache, für Empfänger von Arbeitslosengeld nach SGB II als kostenloses Angebot. Ansprechpartnerin Dr. Suna Wölk, Mo-bis Mi, Tel. 0511 – 2208108

9.

Statistische Datenerhebung zur Lebenssituation

Casa Latina Hannover e. V. 5.700 €
Datenerhebung zur Lebenssituation und Potenziale der älter werdenden spanisch sprechenden Einwohner/innen und die Feststellung ihrer Möglichkeiten für eine produktive und integrative Lebensweise in Hannover.

10.

„Senioren singen und lernen gemeinsam“

Rainbow Paper Initiative Hannover e. V. 8.100 €
Das Projekt findet in Altentagesstätten, Heimen und Freizeitzentren statt. Senior/innen stellen hier Lieder und Tänze vor, mit denen sie aufgewachsen sind. Die Lieder werden unter anderem übersetzt, gemeinsam besprochen und unter professioneller Anleitung gesungen.

11.

„Senioren treffen Junior“

IGS Kronsberg – Nebenstelle 1.000 €
In dem auszubauenden Projekt veranstalten und betreuen Senior/innen zusammen mit den Eltern eine AG an der IGS Kornsberg. Sie führen Veranstaltungen durch und nehmen an einem Elterncafe teil. 

12.

„Schreibwerkstatt für Migranten – die Geschichte aus der Erinnerung eines langen Lebens“

CAN Arkadas e. V. 3.500 €
Senior/innen  aus verschiedenen Kulturkreisen werden mit fachkundiger Unterstützung dazu angeleitet, ihr Leben aufzuschreiben bzw. zu erzählen.

13.

„Wunderkammer der Erinnerungen“

Workshop Hannover e. V. 20.000 €
Die „Wunderkammer“ ist eine Installation aus zehn gebrauchten Vitrinenschränken, die von Seniorengruppen mit Migrationshintergrund unter Anleitung künstlerisch gestaltet werden. Die Installation soll ausgestellt werden.

14.

„Bewegtes Leben – bewegte Bilder“

Fachbereich Bildung und Qualifizierung – Landeshauptstadt Hannover 7.100 €
Ältere Migrant/innen aus dem Stadtteil Vahrenwald stellen Geschichten aus ihrem Leben über unterschiedliche Medien (Bild, Film, Schrift) dar.

15.

„Hannover ist unser Zuhause – Beteiligung älterer Migrantinnen/Migranten an gesellschaftlichen Aktivitäten“

gEMiDe beim Bund Türkisch-Europäischer Unternehmer/innen e. V 13.500 €
Bei diesem Projekt lernen ältere Menschen mit Migrationshintergrund junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund kennen und nehmen mit ihnen Freizeitangebote wahr. Im Gegenzug berichten sie den jungen Menschen von ihren Erfahrungen.

16.

„Aktiv im Alter - Migranten als Zeitzeugen und Akteure im Stadtteil“

Initiative für ein Interkulturelles Kulturzentrum e. V. in Kooperation mit FAUST e. V., Flüchlingshilfefond e. V., kargah e. V. und Vietnam-Zentrum-Hannover e.V. 22.000 €
Das Projekt soll durch verschiedene Zugängen und Verortungen ältere Migrant/innen zu Akteuren des gesellschaftlich-kommunikativen Lebens machen. Das geschieht u.a. durch Berichte von Zeitzeugen deutscher und vietnamesischer Geschichte, partizipative Stadtteilspaziergänge und ein innovatives Labor.

Sachgebiet Integration

Ansprechpartner/innen: