Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

GFZ

Die Projekte der zweiten GFZ-Förderrunde

Der „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ (GFZ) hat die Förderprojekte der zweiten Runde ausgewählt.

Gesellschaftsfonds Zusammenleben © LHH

Gesellschaftsfonds Zusammenleben

Am 10. Juni wurde in der 32. Sitzung des Migrationsausschusses über die Zuwendungsbewilligung des zweiten Wettbewerbs im Rahmen des „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ entschieden. Für diesen waren bis zum Ende der Ausschreibungsfrist am 31. Januar insgesamt 19 Anträge gestellt worden. Die Jury hat in eingehenden Beratungen die folgenden drei Maßnahmen ausgewählt, die fortan gefördert werden:

1.

„MiSO-Netzwerk im Aufbau“

FAUST e.V 57.000 €
Aufbau eines nicht-hierarchischen Netzwerkes von verschiedenen hannoverschen Migrantenorganisationen. Durch die zu schaffende Struktur soll dann an der Entwicklung interkultureller, antirassistischer und zukunftsorientierter Modelle des Miteinanders gearbeitet werden, indem die 24 beteiligten Organisationen die Stärken und Möglichkeiten ihrer Kooperationspartner nutzen, um so Synergien zu schaffen und zur „interkulturellen Öffnung“ der MiSO beizutragen. Nachtrag: Weitere Informationen über den Verlauf des Projektes finden Sie hier.

2.

„Kompetentes Handeln  in der Kommune“ und „Hannover ist für alle da! Die Stadtverwaltung zum Anfassen“

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule 20.000 €
Das erste Projekt soll Migrationsreligionsgemeinden in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Das betrifft sowohl die seelsorgerischen und beratenden Tätigkeiten innerhalb der Gemeinden, aber auch die Öffnung und Kontaktaufnahme zur Stadt Hannover, der Stadtverwaltung, zu Beratungsstellen und anderen Religionsgemeinschaften vor Ort. das zweite Projektsoll eine Fortbildungsreihe für MSO-Vertreter/innen schaffen, die über kommunale, politische, soziale, Bildungs- und Gesundheitsfragen informiert. 

3.

„Kompetenzstärkung für migrantische Mitglieder in Integrationsbeiräten“

Stadtbezirksmanagement 6.500 €
Mitgliedern mit Migrationshintergrund in den Integrationsbeiräten der Stadtbezirke sollen zur Qualifizierung und Kompetenzstärkung unterschiedliche Fortbildungen angeboten werden, zum Beispiel „Fördermittel – Antragstellung und -bewertung“ oder „Wie funktioniert eine Stadtverwaltung? Moderation und Leitung von Arbeitsgruppen und Sitzungen“.

Sachgebiet Integration

Ansprechpartner/innen: