HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesellschaftsfonds Zusammenleben

11. GFZ-Ideenausschreibung gestartet!

Erfahrung für die Zukunft! Zehn Jahre Lokaler Integrationsplan – Wie soll es weitergehen?

Gesellschaftsfonds Zusammenleben © LHH

Gesellschaftsfonds Zusammenleben

Auch in diesem Jahr schreibt der Gesellschaftsfonds Zusammenleben der Landeshauptstadt Hannover (GFZ) einen Ideenwettbewerb aus, für den der Stadtrat 135.000 Euro Fördergelder bereitgestellt hat. 

Was ist der Gesellschaftsfonds Zusammenleben?

Der GFZ  existiert seit März 2009 und ist ein Bestandteil des im Juni 2008 von Stadtrat beschlossenen Lokalen Integrationsplans (LIP). Er verfolgt das Ziel, bürgerschaftliche Aktivitäten der lokalen Integrationsarbeit zu unterstützen und damit das Zusammenleben einer zunehmend interkulturell strukturierten Stadtbevölkerung zu verbessern. Er setzt sich aus einer unabhängigen vierköpfigen Jury zusammen. Im Rahmen von Ideenwettbewerben schreibt die Jury entsprechende Handlungsfelder des LIP aus. Dazu werden kreative und praxistaugliche Projektideen gesucht. Wesentliche Auswahlkriterien für die Förderung sind die Größe der Zielgruppe des Projektes und die Innovationskraft der Ansätze. Ebenso bedeutsam ist die Intensität der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern verschiedener Herkunft sowie die Wirksamkeit des Projektes über dessen Laufzeit hinaus. 

Was ist in dieser Ausschreibungsrunde gefragt? 

Das Thema „Erfahrung für die Zukunft! Zehn Jahre Lokaler Integrationsplan – Wie soll es weitergehen?“ verfolgt einen partizipatorischen Ansatz, bei dem die Stadtgesellschaft an der Weiterentwicklung des nunmehr zehn Jahre alten LIPs aktiv mitwirken soll. Dabei soll der LIP diskutiert und bewertet werden. Für die Rückschau sind folgende Themen wichtig: Bildung, Wirtschaft, Soziales, Stadtleben, Demokratie und Stadtverwaltung. Darüber hinaus können weitere Themen bearbeitet werden, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Das kann erfolgen in Workshops, Konferenzen, Diskussionsforen, moderierten Gesprächen etc.. Die Ergebnisse in Form eines Rückblicks sollen so aufgearbeitet werden, dass sie z.B. in die Überarbeitung des LIP einfließen und/oder in den lokalen Integrationsgremien weiter diskutiert werden können. 

Zentrale Fragen der 11. Ausschreibungsrunde

  • Wie wurde der Lokale Integrationsplan (LIP) in Hannover umgesetzt?
  • Wie sind die Handlungsansätze realisiert worden?
  • Welche davon wurden nicht weiterverfolgt?
  • Welche Erfahrungen mit dem LIP machten die Migrantenselbstorganisationen, Bildungsinstitutionen, Sport-, Kultur- und Kunstvereine sowie die Stadtverwaltung?
  • Was sagen die Einwohnerinnen und Einwohner unserer Stadt über den LIP?
  • Welche Bedeutung hat der LIP für die Stadtteile/Stadtbezirke und Integrationsbeiräte?
  • Welche Ziele sollen bei der Fortschreibung des LIP unbedingt berücksichtigt werden?
  • Welche Erfahrung machten die Projektträger mit dem Gesellschaftsfonds Zusammenleben als Teil des LIP?

Wer kann sich für Projekte bewerben?

Die Ausschreibung richtet sich an alle in Hannover lebenden Menschen. Dazu zählen nicht nur Vereine, Verbände und Institutionen, auch Einzelpersonen sind herzlichen eingeladen, ihre Ideen einzureichen. Kooperationen zwischen mehreren Personen und Organisationen sind ebenfalls möglich.

Die Laufzeit der Projekte ist beschränkt auf Januar bis Juni 2019. Einsendeschluss ist der 31.10.2018 

Nachstehend der komplette Ausschreibungstext und das Anmeldeformular zum Download.