GFZ

Die A-Teams kommen!

Die A-Teams sind im Auftrag gegen Diskriminierung unterwegs. Oberbürgermeister Belit Onay hat sie beim Aufbruch begleitet.

Oberbürgermeister Belit Onay und die A-Teams.

Ende November hat der Auftakt des Projekts "A-Team - im Auftrag gegen Diskriminierung" im Neuen Rathaus Hannover stattgefunden. Wir konnten es kaum erwarten, der Stadt Hannover endlich unsere ersten A-Teams aus ihren Bildungseinrichtungen vorzustellen. Nach einer Ansprache durch uns sowie des Oberbürgermeisters Belit Onay, überreichte dieser den jungen Schüler*innen und Student*innen als Dank Hoodies im coolen A-Team-Design. Auch der OB selbst trug unseren Hoodie und erklärte, sich darüber zu freuen, ebenfalls Teil des A-Teams zu sein. Über sein klares Bekenntnis gegen Diskriminierung und für eine aktive Auseinandersetzung mit dieser in unserer Stadtgesellschaft sowie den Anspruch, Hannover zu einem bundesweiten Vorbild zu machen, haben wir uns besonders gefreut.

Die A-Teams: Entwickelt im WIR 2.0-Prozess, gefördert durch den GFZ, ünterstützt von Oberbürgermeister Belit Onay.

„Den Kampf gegen Diskriminierung nicht nur als Worthülse aufnehmen, sondern auch wirklich dahingehen, wo es wehtut, wo die Menschen es nicht immer wahrhaben wollen, […] Diskriminierung erkennen und dagegen vorgehen. […] Deshalb brauchen wir euch […]“, verkündete der OB zum Abschluss und bedankte sich für unseren Einsatz.

Darüber hinaus wies der OB darauf hin, dass wir uns in Hannover, aufgrund der guten und progressiven Inhalte des WIR 2.0 Prozesses, von dem Konzept "Integration " verabschieden wollen. Stattdessen soll der Fokus auf gesellschaftlicher Teilhabe liegen.

 

Am 11-12.12.21 lief bereits der erste Workshop für die Teilnehmenden. Auf dem projekteigenen Instagram-Profil (@a_teams_hannover) findet sich auch ein zusammengeschnittenes Video: https://www.instagram.com/a_teams_hannover/.

*Der Text beruht auf einer Pressemitteilung des Veranstalters und wurde lediglich redaktionell gekürzt.