Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

MiSO-Netzwerk im Mittelpunkt des Interesses

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Mosaiksaal des Neuen Rathauses am 29. September – der Grund: Das hannoversche MiSO-Netzwerk hatte die Öffentlichkeit eingeladen, um sich ihr vorzustellen.

Das MiSO-Netzwerk stellt sich vor © LHH

Das MiSO-Netzwerk stellt sich vor

Am 29. September 2011 stellte sich das hannoversche MiSO-Netzwerk im Neuen Rathaus vor. Vom späten Nachmittag an bis in die Abendstunden wurde im bis auf den letzten Platz gefüllten Mosaiksaal ein vielfältiges Programm geboten, das durch den Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Stephan Weil, eröffnet wurde.

In seiner Begrüßung freute sich Weil darüber, dass aus den ursprünglich 24 beteiligten Organisationen mittlerweile deutlich über 30 geworden sind – Tendenz steigend. Zudem sei es nicht selbstverständlich, dass ein so großes Netzwerk aufgrund der vielen verschiedenen Einflüsse auch tatsächlich zu Ergebnissen kommt. Das MiSO-Netzwerk schaffe dies jedoch regelmäßig, wie man beispielweise bei der „Mach mit!“-Aktion zur Kommunalwahl habe sehen können.

Im Anschluss daran präsentierte Dr. Koralia Sekler den Anwesenden den „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ und dabei insbesondere die aktuelle Ausschreibungsrunde, in deren Rahmen der „1. Integrationspreis“ verliehen wird. Auf Dr. Sekler folgte Thúy Nonnemann, die sich im Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. engagiert. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Integration durch Partizipation“ berichtete sie von der Arbeit am neuen Partizipations- und Integrationsgesetz, das im Dezember 2010 vom Abgeordnetenhaus der Hauptstadt beschlossen worden war.

Darauf aufbauend stellte Dr. Silke Lesemann, SPD-Fraktionssprecherin für Integration im Niedersächsischen Landtag, ein Konzept für ein niedersächsisches Integrations- und Partizipationsgesetz vor, das momentan geplant wird. Lesemann und Nonnemann nahmen anschließend auch an einer Talkrunde zu diesem Thema teil, die wie die gesamte Veranstaltung von Panagiota Fyssa aus der griechischen Gemeinde moderiert wurde.

Aufgelockert wurde die Zeit zwischen den einzelnen Vorträgen und Diskussionen immer wieder durch musikalische Zwischenspiele. Zur Stärkung der Besucher/innen standen zum Ausklang der Veranstaltung verschiedene Spezialitäten bereit, während auf einer großen Leinwand ein Infofilm über das MiSO-Netzwerk gezeigt wurde.