HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesellschaftsfonds Zusammenleben

Fördergeld für Jugendbeteiligung

2020 findet zum 13. Mal der Ideenwettbewerb des Gesellschaftsfonds Zusammenleben statt: Das diesjährige Thema der Ausschreibung "Mach mit! Junge Menschen gestalten Integration in Hannover" rückt die Beteiligung Jugendlicher in den Fokus. 135.000 Euro Fördergelder stehen bereit für innovative Ideen mit dem Ziel, das friedliche Zusammenleben und das zivilgesellschaftliche Engagement in der Einwanderungsstadt Hannover noch weiter zu stärken.

Video-Download

Videobotschaft der Kuratorin des Gesellschaftsfonds Zusammenleben.

Jugendliche aufgepasst! Ab sofort werden Bewerbungen für eine finanzielle Förderung Eurer Projektideen durch den GFZ angenommen. Einsendeschluss ist der 20. Juni 2020.

Was ist der GFZ?

Der 2009 gegründete Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) ist ein Instrument des Lokalen Integrationsplans (LIP) der Landeshauptstadt Hannover. Der GFZ schreibt regelmäßig Ideenwettbewerben aus, um die Umsetzung der LIP-Ziele voranzubringen und was praktisch heißt, das Zusammenleben einer zunehmend interkulturell strukturierten Stadtbevölkerung zu verbessern. Er setzt sich aus einer unabhängigen vierköpfigen Jury zusammen. Die Jury schreibt entsprechende Handlungsfelder aus und sucht für jedes Handlungsfeld kreative und praxistaugliche Projektvorschläge.

Was sind die Auswahlkriterien?

Zu den wesentlichen Auswahlkriterien für die Förderung gehören die Größe der Zielgruppe und die Innovationskraft des Projektes. Ebenso bedeutsam ist die Intensität der Beteiligung von Bürger*innen verschiedener Herkunft sowie die Wirksamkeit des Projektes über dessen Laufzeit hinaus.

Was ist das Thema der diesjährigen Ausschreibung?

Nach zwölf Jahren bedarf der Lokale Integrationsplan einer Überarbeitung, um ihn fit für die Realität einer Einwanderungsstadt zu machen. Seit Januar 2020 entsteht unter großer Beteiligung der Stadtgesellschaft der LIP 2.0, an dem eine Lenkungsgruppe und sechs Expert*innengruppen arbeiten.

Dieser Planungsprozess für die Gestaltung des interkulturellen Zusammenlebens in Hannover kann nur gemeinsam mit der jungen Generation erfolgen. Darum richtet sich der aktuelle GFZ-Ideenwettbewerb direkt an die jungen Menschen, die sich bei der Erarbeitung und Umsetzung des neuen Lokalen Integrationsplans aktiv einbringen wollen.

Orientiert an den sechs Themenfeldern des LIP  (Bildung, Soziales, Demokratie, Stadtleben/Kultur, Wirtschaft, Stadtverwaltung/interkulturelle Öffnung) sollen junge Menschen einen eigenen Beitrag zur Verbesserung des interkulturellen Zusammenlebens in unserer Stadt leisten. Das können sie verwirklichen, indem sie zu den oben genannten Themen Ideen entwickeln oder Projekte initiieren und durchführen. Ziel des diesjährigen Ideenwettbewerbs ist es, Jugendliche und junge Erwachsene zu motivieren, sich aktiv an der Planung und Gestaltung der kommunalen Prozesse zu beteiligen, Verantwortung für kommunale Planungsprozesse zu übernehmen, kompetent und selbstbewusst gegenüber jeglicher Diskriminierung und Stigmatisierung aufzutreten, sich bürgerschaftlich zu engagieren und interkulturell zu agieren.

Was sind die zentralen Fragen des Wettbewerbs?

  • Was möchten junge Menschen in unserer Stadt verändern?
  • Wie erleben sie die kommunalpolitischen Entscheidungsprozesse?
  • Wie können sie darin eingebunden werden?
  • Welche Bedeutung hat die Diversität für sie?
  • Was tragen sie zum interkulturellen Zusammenleben in unserer Stadt bei?
  • Was können junge Menschen unternehmen, damit ihre Teilhabe an gesellschaftlichen
  • Planungs- und Entscheidungsprozessen in Taten umgesetzt wird?