Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Preisverleihung 2011

Erster Integrationspreis des GFZ

Am 8. Dezember 2011 wurden die Preisträger/innen feierlich im Neuen Rathaus geehrt.

1. Integrationspreis des GFZ © LHH

1. Integrationspreis des GFZ

Mit der Verleihung des 1. Integrationspreises endete am 8. Dezember die fünfte und vorerst letzte Ausschreibung des Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ). Im Mosaiksaal des Neuen Rathauses wurden insgesamt 18 Personen und Initiativen ausgezeichnet.

Eingeläutet wurde der Abend mit den Grußworten von Oberbürgermeister Stephan Weil, der die Integrationsarbeit als wichtigstes Anliegen der Stadt bezeichnete. Gerade im Jahr 2011 habe man gesehen, dass Rassismus jederzeit überall auftreten könne. Weil erinnerte in diesem Zusammenhang an das Attentat in Norwegen im Juli sowie an die Taten der rechtsradikalen Terrorgruppe, die innerhalb der letzten zehn Jahre mehrere Morde an türkischen und griechischen Mitbürger begangen hatte. Der Oberbürgermeister schloss seine Ansprache mit den Worten, dass es „am Ende keine Alternative dazu gibt, dass jeder von uns sich für ein gemeinsames Miteinander einsetzt“.

Anschließend wandte sich Tunca Özçuhadar, der türkische Generalkonsul in Hannover, an die etwa 100 Anwesenden. Auch er nahm Bezug auf die Taten der sogenannten Zwickauer Terrorgruppe. Özçuhadar rief dazu auf, „eine Atmosphäre der Anerkennungskultur zu schaffen“ und „die gemeinsamen Werte von deutsch- und türkischstämmigen Bürgerinnen und Bürger zu verteidgen“. Abschließend bedankte er sich für die vielen Solidaritätsbekundungen, die ihn in letzter Zeit erreicht hatten.

Zu guter Letzt begrüßte dann Dr. Koralia Sekler, die Kuratorin des GFZ, stellvertretend für die gesamte Jury die Gäste. Sie dankte diesen für ihr Engagement, das auch „oft bis in den späten Abend oder ins Wochenende“ reiche. Durch diesen Einsatz werde ein gesellschaftlicher Beitrag geleistet, dessen Wert gar nicht hoch genug geschätzt werden könne.

Nach einem kurzen musikalischen Zwischenspiel folgte die Preisverleihung in den drei Kategorien Kultur, Sport und Medien. In jeder Kategorie wurden jeweils vier Personen, Initiativen, Institutionen oder Vereine ausgezeichnet. Die Ehrungen übernahmen die anderen drei Jury-Mitglieder - Elif Gençay-Drews für den Bereich Kultur, Milan Pejic' für den Bereich Sport und Dr. Wolfang Puschmann für den Bereich Medien. Die Preisträger im Einzelnen:

Bereich Medien:
Politik zum Anfassen e.V.
Grazyna Kamien-Söffker
Redaktion „Campus News“
Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung e.V.

Bereich Sport:
Karate-Dojo-Hannover e.V.
Leibniz Universität Hannover – Institut für Sportwissenschaft
gEMiDe beim BTEU e.V.
IcanDo e.V.

Bereich Kultur:
SchMitt e.V. – Schönes Mittelfeld
Campus Cultur e.V.
Haus der Religionen Hannover e.V.
Junges Schauspiel Hannover

Im Anschluss an eine weitere kurze musikalische Einlage wurden dann Sonderpreise an Einzelpersonen verliehen, die sich im besonderen Maße für die Integration in Hannover einsetzen. Die Ehrung der folgenden Personen wurde von Dr. Koralia Sekler vorgenommen:

Ali Faridi und Ernst Wolf Kleinwächter
Ingrid Lange
Konstantin Paraskevaidis
Abayomi O. Bankole
Erich Schuler

Am Ende der gut eineinhalb-stündigen Veranstaltung nutzten die meisten Anwesenden die Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit der Verleihung des 1. Integrationspreises endet vorerst auch die Arbeit des Gesellschaftsfonds Zusammenleben, der nach einem Ratsbeschluss aus dem Jahr 2008 erst einmal auf drei Jahre begrenzt wurde.

Sachgebiet Integration

Ansprechpartner/innen: