HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Themenverkündung des 10. Ideenwettbewerbs des GFZ

Fördermittel gibt es diesmal für Projekte zum Thema: „Grundrechte für alle, die in Hannover leben!“

Gut 100 Engagierte kamen am 6. Dezember in den Mosaiksaal des Neuen Rathauses, um die Träger/innen des Integrationspreises zu ehren und der Verkündung der neuen Ausschreibungsrunde des Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) beizuwohnen.

Was ist der GFZ?

Beim Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) der Landeshauptstadt Hannover (LHH) packt die Stadtgesellschaft aktiv bei der Umsetzung des Lokalen Integrationsplans (LIP) an. Dazu werden aus einem jährlichen Budget von 150.000 Euro kreative Starter-Projekte gefördert, die das interkulturelle Zusammenleben in der hannoverschen Stadtgesellschaft verbessern. Eine vierköpfige Jury legt das praktisch zu bearbeitende Handlungsfeld aus dem LIP fest und entscheidet, welche Projektideen dem Internationalen Ausschuss zur Förderung vorgeschlagen werden sollen.

Diesjähriges Thema: 

„Grundrechte für alle, die in Hannover leben!“

Die Menschenwürde (Art. 1 GG) ist ein fundamentaler Grundsatz der Gesetzgebung. Sie zu schützen und zu achten ist nicht allein die Verpflichtung „aller staatlichen Gewalt“, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Unabhängig von Herkunft, Religion oder Sprache tragen alle die Verantwortung, Grundrechte zu schützen. Ziel des zehnten Ideenwettbewerbs ist es, die Einhaltung der Grundrechte zu verdeutlichen und den Prozess einer bewussten Auseinandersetzung mit ihnen zu fördern.

Durch die Auseinandersetzung mit dem Begriff der Menschenwürde soll diese als Teil der menschlichen Identität stärker reflektiert und verinnerlicht werden.

Zentrale Fragen der Ausschreibungsrunde:

  • Was bedeuten Grundrechte im Alltag?
  • Wie wird das Grundrecht in der Praxis gelebt?
  • Wie werden aktuelle Verletzungen des deutschen Grundrechts thematisiert?
  • Welche Rolle spielen dabei Gesellschaft und Politik?
  • Was macht aktuell Menschen Angst?
  • Wie gehen Hannoveraner/innen mit der Meinungs- und Religionsfreiheit um?
  • Wie achten sie ihre Werte und die Werte ihrer Mitmenschen?

Wer darf teilnehmen?

Alle Einwohner/innen der Stadt Hannover können Konzepte für ihre Ideen erstellen und sich so um Fördergelder bewerben. Eingeladen dazu sind sowohl Privatpersonen und -Gruppen, wie auch Vereine und Verbände. Auch Institutionen wie z.B. Schulen können sich bewerben. Bei der Auswahl der zu fördernden Projekte sind unter anderem Faktoren wie die Innovationskraft und Wirksamkeit der jeweiligen Projekte in den jeweiligen Stadtteilen, die Größe der Zielgruppe und die Beteiligung der Einwohner/innen mitentscheidend. Bewerbungen werden bis zum 31. Januar 2018 angenommen. Bitte benutzen Sie dazu das unten verlinkte Anmeldeformuar.

Weitere Informationen zum diesjährigen Ideenwettbewerb und das Anmeldeformular finden Sie nachstehend zum Download.

Sachgebiet Integration

Ansprechpartner/innen: