Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Mittler zwischen Landeshauptstadt und Netzwerkpartnern

Koordinationsstelle des Netzwerkes ALBuM

Die Koordination des Netzwerkes ALBuM (Arbeiten – Lernen – Be­raten mit und für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte) erfolgt im Fachbereich Kultur.

Zehn junge Männer sitzen an Tischen in einem Unterrichtsraum und lösen Aufgaben. © VWN (Foto: Henning Scheffen)

Berufsbezogene Deutschförderung im Netzwerk ALBuM

Seit 2004 arbeiten Migrantenorganisationen und Erwachsenenbildungseinrichtun­gen mit der Landeshauptstadt Hannover in einem bundesweit einzigartigen Netz­werk zusammen. Nach dem Motto „Gemeinsam interkulturelle Stärken leben!“ ist eine neue Form der Zusammenarbeit entstanden. Die Koordination des Netzwerkes ALBuM ist im Fachbereich Kultur verankert. ALBuM heißt: Arbeiten – Lernen – Be­raten mit und für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte.

Mit den vielfältigen Angeboten und Möglichkeiten aufgrund der Zusammenarbeit verschiedener Institutionen trägt ALBuM zu einem offenen Miteinander aller gesell­schaftlicher Gruppen bei, welches von gegenseitiger Akzeptanz und Verlässlichkeit sowie von Kritikfähigkeit und Eigenverantwortung geprägt ist.

Dazu schaffen die in ALBuM verzahnten Bildungsträger und Migrantenorganisationen in Kooperationen vielgestaltige Begegnungsmöglichkeiten für Menschen in Han­nover unabhängig von ihren kulturellen Hintergründen. Die Koordinationsstelle fun­giert dabei als Mittler zwischen der Landeshauptstadt und den ALBuM Netzwerk­partnern.

Hannoversches Diversity Netzwerk (HaDi)

Als Forum zur Förderung von Dialog und Gestaltung eines vielfältigen Mitei­nanders agiert auch das Hannoversche Diversity Netzwerk (HaDi). Es bietet Perso­nal- und Ausbildungsverantwortlichen aus Unternehmen und Institutionen zu Diversity-Themen Wissen, Raum für den Dialog mit Kolleginnen und Kollegen zum Erfahrungsaus­tausch sowie Veranstaltungsformate, mit denen Vielfalt auch sicht-und erlebbar gemacht werden soll.

Berufsbezogene Deutschförderung

Aktuell steht die Projektarbeit im Rahmen der berufsbezogenen Deutschförderung im Mittelpunkt der Arbeit. Deutschlernende können sich in der Koordinations­stelle ALBuM kostenfrei zu berufsbezogenen Deutschförderprogrammen informieren und beraten lassen. Voraussetzung für eine Anmeldung ist die Berechtigung durch den jeweiligen Leistungsträger (BAMF, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit oder AZF III). In Kooperation mit den Netzwerkpartner/innen werden berufsbezogene Deutschkurse auf verschiedenen Niveaustufen sowie Spezialmodule für bestimmte Berufsgruppen angeboten. Um für die Teilnehmenden den passenden Deutschkurs zu finden, werden monatliche Sprachstandsermittlungen durchgeführt. So kann der Förderbedarf der Lernenden exakt bestimmt und ein passender Kurs ausgewählt werden. Durch das vielfältige Angebot des Netzwerks können die un­terschiedlichen Bedarfe der Teilnehmenden optimal berücksichtigt werden. Die Koordinationsstelle ALBuM dient dabei als Berater und Mittler zwischen Kundinnen bzw. Kunden und dem Netzwerk und steht zudem in engem Kontakt mit den Leistungsträgern sowie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Zu den offenen Sprechzeiten (siehe Öffnungszeiten) können Anmeldungen getätigt und Beratungen zu speziellen Fragen der Deutschförderung gestellt werden.