Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Polska wita! | 15. Oktober 2009

Polnischer Tag im Rathaus 2009

Im Oktober 2009 stehen zum ersten Mal in der Reihe „Europa in Hannover“ die hier lebenden Polnischstämmigen und ihr Herkunftsland im Mittelpunkt.

„Serdecznie witamy! Herzlich willkommen!“ hieß es am 15. Oktober 2009 im Neuen Rathaus, als die Landeshauptstadt Hannover im Rahmen der Reihe Europa in Hannover zum ersten Polnischen Tag einlud. Dieser Veranstaltung wurde in enger Zusammenarbeit mit hiesigen polnischen Institutionen, Migrantenselbstorganisationen und Verbänden, Unternehmen und engagierten Personen aus der Zivilgesellschaft, aber auch mit der Botschaft der Republik Polen in Berlin geplant und durchgeführt. Als Auftakt fand bereits am Nachmittag des 14. Oktober die Eröffnung einer begleitenden Ausstellung „Geschichte von jenseits des Eisernen Vorhangs“ auf dem Platz vor dem Rathaus statt. Diese durch die Unterstützung des polnischen Generalkonsulats in Hamburg ermöglichte Ausstellung vermittelt den Besucher/innen Einblicke in die Demokratiebewegung der letzten 20 Jahre in Polen.

Der eigentliche Polnische Tag am 15. Oktober wurde mit insgesamt mehr als 500 Teilnehmer/innen sehr gut besucht. Oberbürgermeister Weil betonte in seiner Begrüßungsrede, die Veranstaltung sei eine Referenz an die Einwohner/innen Hannovers mit polnischen Wurzeln. Schließlich leben in Hannover und Region ungefähr 9.000 Einwohner/innen mit polnischer Staatsbürgerschaft und dazu viele Deutsche mit polnischen Wurzeln. Der Hauptredner, Dr. Marek Prawda, Botschafter Polens in Berlin, ging unter der Überschrift: „Polen ist noch nicht verstanden“ auf die politische Ebene ein, nachdem er sich ins Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte.

Die Besucher/innen konnten sich zudem an den vielen interessanten Ständen über die Arbeit der ausstellenden Organisationen informieren, und am polnischen Buffet im Gartensaal gab es echte Köstlichkeiten zu genießen. Das Angebot an Kursen und Führungen – unter anderem ein Polnisch-Schnupperkurs sowie ein interkulturelles Kommunikationstraining mit der Referentin Grazyna Engel – erfreute sich reger Teilnahme. Der „Gesprächskreis Ostgeschäft: Polen – fünf Jahre Erfahrung in der EU“ vermochte sehr interessante und auch persönliche Eindrücke in die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen zu geben. Musikdarbietungen samt farbenprächtigen Trachten rundeten die gesamte Veranstaltung ab.

Sachgebiet Integration, Politik und Verbände Gudrun Seth