Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Gesellschaftliche Integration

Arbeitsfelder und Vermittlung

Die Integrationslotsinnen und -lotsen engagieren sich auf unterschiedlichen Feldern und in vielfältiger Art und Weise.

Integrationslotsinnen unter sich im Gespräch © LHH

Integrationslotsinnen tauschen sich untereinander aus

Sie helfen beispielsweise Neuzugewanderten bei der Orientierung in einer für sie fremden Umgebung oder aber sie unterstützen schon länger hier lebende Migrantinnen und Migranten bzw. deren Kinder bei der sprachlichen, schulischen und gesellschaftlichen Integration. Ein beachtlicher Teil der Lotsinnen und Lotsen hat selbst eine Zuwanderungsgeschichte.

Nachdem die VHS das Konzept für die Qualifizierung abgestimmt und diese dann mit einer anteiligen Förderung der niedersächsischen Landesregierung durchgeführt hatte, stellte sich die Frage nach der Vermittlung in die Praxis. Um Reibungsverluste für die ehrenamtlichen Integrationslotsen gering zu halten, hat die VHS eine Koordinationsstelle eingerichtet, die bisher für fast alle Absolventinnen und Absolventen der ersten Kurse Einsatzstellen in den Stadteilen und Wohnquartieren akquirieren konnte. Neben dieser zentralen Vermittlung in relevante Einsatzfelder durch intensive Netzwerkarbeit werden von der Koordinierungsstelle in einem monatlichen Plenum weiterführende Qualifizierungsangebote gemacht und die organisatorische Betreuung wie z. B. Auslagenerstattung und Versicherungen gewährleistet.

Die Integrationslotsinnen und -lotsen sind durch die Kooperationspartner und das Freiwilligenzentrum Hannover sowie durch die Anbindung an die stadtteilorientierten Integrations- und Orientierungskurse der VHS Hannover ehrenamtlich tätig. Integrationslotsen können bei der Koordinierungsstelle von Beratungsstellen, Vereinen, städtischen Einrichtungen, Jugendämtern etc. angefragt werden.

Beratungsübung: Integrationslotsen am Tisch © Volkshochschule Hannover

Typisch ist auch das Angebot einer bedürfnisorientierten Einzelberatung

Von unterschiedlichen Akteuren angefragt, engagieren sich die Integrationslotsinnen und -lotsen in vielfältigen Einsatzfeldern in den Stadtteilen, z. B.:

  • in Hannover Mitte:  Lese- und Sprachförderung in niedrigschwelligen Integrations- und Orientierungskursen der VHS Hannover
  • in Roderbruch: Hausaufgabenhilfe und  "Stadtteilgespräch Roderbruch - Hallo Einstein"
  • im Freizeitheim Linden: Hilfen für spanisch sprechende Menschen/ Latinos 
  • in Vahrenwald:  Unterstützung bei der Wohnungssuche – Familienzentrum
  • Hilfen bei Antragserstellung und Begleitungen zu Beratungsstellen – Kommunaler Sozialdienst
  • in Misburg: Begleitung bei der Beschaffung von der Möbelerstausstattung
  • in Lahe – bedürfnisorientierte Einzelberatung auf Polnisch (Polnische Katholische Mission)
  • in Flüchtlingswohnheimen: sprachliche Unterstützung in Deutsch

Bei den Einsätzen ist jedoch immer die Freiwilligkeit der Integrationslots/innen vor dem Hintergrund der eigenen Ressourcen der wichtigste Grundsatz.

Die konstruktive Zusammenarbeit untereinander und mit den diversen Einrichtungen in Hannover ist motivierend und vorbildhaft. Wie diese ehrenamtlichen Hannoveranerinnen und Hannoveraner ermutigende Brücken schlagen und andere Aktive unterstützen, ist ein beeindruckendes Beispiel für gelungene Integration.