Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

1.100 Besucher im Pavillon

Vor ausverkauftem Haus: „Stars rocken für Vielfalt“

Pop, Rock, Hip-Hop und mehr – beim Gemeinschaftsprojekt 2012 der hannoverschen „Schulen ohne Rassismus“ stand Vielfalt ganz oben auf der Setlist.

Die Mühe und der Fleiß der Schülerinnen und Schüler haben sich am Ende ausgezahlt: Mit 1.100 Besuchern war das diesjährige Gemeinschaftsprojekt „Stars rocken für Vielfalt“ der hannoverschen „Schulen ohne Rassismus“ am 17. September 2011 ein voller Erfolg.

Nach einer mehrmonatigen Planung ging es bereits um 14 Uhr im Pavillon am Raschplatz los. Für die musikalische Unterhaltung sorgten neben den Headlinern Beginner Soundsystem, Thomas Godoj und Mehrzad Marashi die hannoverschen Künstler Peace Development Crew, Ikarus, Tanzgruppe Bothe, Und Andere sowie die Schulband der IGS List.

Neben den zahlreichen Bands stellten sich zudem viele Initiativen im kleinen Saal des Pavillon den Besucher/innen vor. So nutzte z.B. der Integrationsbeirat Kirchrode-Bemerode-Wülferode die Gelegenheit um die jugendlichen Gäste nach Ihren Anliegen zu befragen: „Um welche Themen sollte sich der Integrationsbeirat bemühen?“ oder „Was ist den Jugendlichen wichtig?“ waren dabei nur zwei der Fragen.

Insgesamt konnten durch den Kartenverkauf ein Beitrag von 9.000 Euro eingenommen werden, der nun von der IGS Kronsberg in eine eigene Musikanlage investiert wird, die dann auch gegen eine kleine Entleihgebühr von anderen Schulen ausgeliehen werden kann. Eine erfreuliche Bilanz, ging der Kartenvorverkauf doch zunächst nur schleppend voran. Als das Konzert schließlich gegen 22 Uhr endete, waren die jungen Organisator/innen daher durchweg glücklich, dass sie so eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hatten.

Initiiert von Schüler/innen der AG „Schule rockt gegen Rassismus“ an der IGS Kronsberg setzte das Konzert ein deutliches Zeichen gegen jegliche Diskriminierung. Andere „Schulen ohne Rassismus“ aus dem Stadtgebiet unterstützten das Projekt auf vielfältige Weise: Einige halfen bei der Organisation und im Bereich der Technik, während andere sich um das leibliche Wohl der Besucher/innen kümmerten. Als Schirmherr der Veranstaltung fungierte Oberbürgermeister Stephan Weil.

Die Idee für das Konzert geht auf einen Zwischenfall im März 2010 zurück: Damals stürmten Neonazis in die Gebäude der IGS Kronsberg, rissen dort Plakate von den Wänden und verteilten fremdenfeindliche Flyer. Davon wollten sich die Schüler/innen der IGS Kronsberg jedoch nicht einschüchtern lassen, was sie durch diese Veranstaltung nun auch offen zeigten.

Auf der nachfolgend verlinkten Homepage finden Sie weitere Bilder und Berichte zu „Stars rocken für Vielfalt“.