Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Etwa 20 Schüler/innen stehen in einer Gruppe zusammen und halten ein Transparent hoch, auf dem „Gesicht zeigen“ steht. Im HIntergrund rechts sieht man das SOR-SMC-Banner. © LHH

Gruppenfoto mit Tibor Sturm und Schüler/innen der FOS 11.2

November 2013

Gesicht zeigen! Tibor Sturm in der BBS Handel

Der Schauspieler und Musiker Tibor Sturm besucht BBS Handel.

Der Musiker (u. a. „Brothers Keepers“), Produzent und Schauspieler (u. a. „Tatort“) Tibor Sturmhat die SOR-SMC-Schule BBS Handel besucht. Im Rahmen des „Störungsmelder-on-tour“-Projekts diskutierte er mit Schüler/innen der FOS 11.2 über die Themen „Rassismus erkennen – Gegenstrategien entwickeln!“ und „Zivilcourage zeigen – Aber wie?“ Moderiert und inhaltlich untermauert wurde die Veranstaltung durch Teamer des Vereins „Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland!“, dessen1. Vorsitzender Uwe-Karsten Heye ist und bei dem Gerhard Schröder die Schirmherrschaft übernommen hat.

Zu Beginn stellte sich Tibor Sturm den Schüler/innen etwas genauer vor, indem er ihnen u. a. von seiner Motivation für sein Engagement gegen Rassismus und für Zivilcourage erzählte. Hintergrund sei seine siebenmonatige Haft im Jahre 2008, zu der er wegen exzessiver Notwehr verurteilt wurde, als er sich gegen sechs Angreifer zur Wehr setzte, die bis heute noch nicht schuldig gesprochen sind.

Im weiteren ersten Teil konfrontierte Sturm die Schüler/innenmit Diskussionsthesen wie „Wer in Deutschland leben möchte, sollte deutsch sprechen können!“ oder „Durch Zuwanderung wird die deutsche Kultur verwässert!“, zu denen sie möglichst eindeutig und begründet Stellung nehmen sollten. Tibor wie auch die anderen Teamer lobten die Klasse vor allem für ihre Gesprächskultur und ihre hohe Reflexionsbereitschaft.

Schwerpunkt des zweiten Teils waren kleine Rollenspiele, in denen die Schüler/innen übten, wie sie sich in bestimmten Alltagssituationen verhalten sollten. Kern der Botschaft war natürlich, sein Gesicht zu zeigen, also mit Courage zu handeln, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen.

Abschließend erhoffte sich Sturm von den Jugendlichen, dass sie in ihrem Engagement nicht nur punktuell tätig werden, sondern auch im Alltag den SOR-SMC-Titel ihrer Berufsschule couragiert leben – eben ohne Rassismus, aber mit Courage!

Begleitet wurde die Veranstaltung vom Lokalsender „h1“, der einen Bericht am 15.11., um 18:45 Uhr in der Sendung „0511/tv.lokal“ ausstrahlte. Der h1-TV-Bericht über die Veranstaltung hier zu sehen.