Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Fünf Personen stehen nebeneinander auf einer Bühne im Freien. In der Mitte stehen drei Schüler/innen. Eine davon steht einen Schritt weiter vorne als die anderen beiden und spricht in ein Mikrofon. Links und rechts neben ihnen stehen zwei Männer. Der Linke hält das SOR-SMC-Banner mit beiden Händen auf Hüfthöhe. © Natascha Riedl, RHS

Martin Harer (verantwortlicher Lehrer der RHS), die Schüler/innen Agnes S., Johanna M., Shirin K. und Dr. Peter Kaufmann (Nds. Kultusministerium)

SOR-SMC

Ricarda-Huch ist nun Courage-Schule!

Titelverleihung an der Ricarda-Huch-Schule mit OB Schostok.

Die Ricarda-Huch-Schule (RHS) erhielt am 18. Juli den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC). Damit wurde ein zweijähriger Beitrittsprozess zum Netzwerk erfolgreich abgeschlossen. Eine Schülerinitiative der letzten Projektwoche sammelte knapp 75 Prozent der Unterschriften aller Schülerinnen, Lehrer/innen und Schulangestellten, um gemeinsame Projekte und Aktionen gegen Rassismus durchzuführen. Bis zum Beitritt koordinierte eine Arbeitsgemeinschaft unter der leitung von Martin Harer die Schritte bis zum Beitritt.

Die Patenschaft der Ricarda-Huch-Schule übernimmt Oberbürgermeister Stefan Schostok. In seiner Rede zeigte er sich stolz und dankbar über die Übertragung einer so wichtigen Aufgabe und sprach allen Schüler/innen Anerkennung für ihr Engagement aus. Dass der Oberbürgermeister seine Patenschaft durchaus ernst nimmt, zeigte er mit der Ankündigung, kontinuierlich die Schule bei ihren SOR-Aktivitäten begleiten zu wollen.

Herr Dr. Peter Kaufmann, Vertreter des Kultusministeriums, übergab im Rahmen des Schulfestes feierlich die Urkunde und das Banner mit dem SOR-SMC-Titel, das die RHS nun tragen darf. Die Schülerinnen der beteiligten Projektgruppe wiesen in ihrem Beitrag darauf hin, dass der Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ keine Auszeichnung sei, sondern eine Selbstverpflichtung der gesamten Schulgemeinschaft. Dies gelte zum einen für alle Schüler/innen, aber zum anderen auch für die Lehrer/innen, von denen sie sich tatkräftige Unterstützung wünschten: Man wolle mit kreativen Aktionen und Projekten „Aufklären, vorbeugen und bewältigen“. Dabei sei das Motto „nicht nur reden, sondern handeln!“, die oberste Divise.