Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Die Courage-Schulen in der Region (ohne Stadt Hannover)

Auch im regionalen Umland von Hannover gibt es elf Courage-Schulen.

Elf Schulen mit Engagement

Mit der IGS Garbsen und der Erich Kästner Oberschule Laatzen sind im Jahr 2011 zwei weitere Courage-Schulen in der Region Hannover hinzugekommen. Damit sind es im regionalen Umland nun wie auch in der Stadt elf „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“.

Die SOR-SMC-Servicestation im Sachgebiet Integration wird allen 26 Courage-Schulen in der Region (im Umland wie im Stadtgebiet) und insbesondere den Schülerinnen und Schüler, die sich freiwillig und ehrenamtlich für die Kampagne engagieren, auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Hier die aktuelle Liste der Courage-Schulen in der Region Hannover (ohne Stadtgebiet Hannover):

Name der Schule Patin / Pate Titelverleihung am
Albert-Schweitzer-Schule, Sarstedt Ingrid Baule, Landrätin des Landkreises Hildesheim 04.02.2000
Goetheschule KGS Barsinghausen Hannover 96, Fußballverein 02.11.2002
Bert-Brecht-Schule, Barsinghausen Horst Schild, MdB 11.06.2004
Hauptschule Burgwedel Florian Meyer, Fußballschiedsrichter 01.07.2005
KGS Sehnde Hannover 96, Fußballverein 29.09.2005
Albert-Einstein-Schule, Laatzen Hannover Scorpions, Eishockeyverein 12.12.2005
Otto-Hahn-Gymnasium, Springe Per Mertesacker, Fußballprofi 01.02.2006
IGS Lehrte Lena Brunkhorst, Triathletin 10.06.2009
Johannes Kepler-Gymnasium, Garbsen UBC Tigers, Basketballverein 10.09.2010
IGS Garbsen TSV Havelse e.V. von 1912, Sportverein 10.10.2011
Erich Kästner Oberschule, Laatzen Ursula von der Leyen, MdB und Bundesministerin für Verteidigung 09.11.2011
Heinrich-Heller-Schule, Hauptschule Isernhagen Arpad Bogya, Bürgermeister der Gemeinde Isernhagen 06.02.2013
Kooperative Gesamtschule Neustadt Uwe Sternbeck, Bürgermeister der Stadt Neustadt 13.08.2013
Hölty-Gymnasium Wunstorf Christina Harland, Fernsehmoderatorin 18.03.2014
Lisa-Tetzner-Schule, Barsinghausen Jan Baßler, Präsident der Robert-Enke-Stiftung 25.04.2014