Einzelbetreuung im Waldhof

Jugend stärken im Quartier

Das Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ – kurz JUSTiQ – unterstützt junge Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren beim Übergang von der Schule ins Erwerbsleben.

Dabei gibt es verschiedene Projekte, die jungen Menschen helfen, ihre Chancen auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu verbessern. Die Teilnahme an "JUGEND STÄRKEN im Quartier" ist freiwillig und kostenfrei.

Schule

Häufig entsteht bereits in der Schule ein Unterstützungsbedarf bei Schülerinnen und Schülern, die aus unterschiedlichen Gründen am verpflichtenden Schulunterricht, aktiv oder passiv, nicht mehr teilnehmen.

Aktiv bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler (unentschuldigte) Fehlzeiten haben. Aber auch bei anwesenden Schülerinnen und Schülern kann eine Schulvermeidung vorliegen, indem sie zum Beispiel den Unterricht bewusst stören, schlafen oder unerlaubt aus dem Unterricht gehen.

Beide Möglichkeiten nennt die Wissenschaft "schulabsentes Verhalten".


Übergang Schule – Beruf

Fehlender Schulabschluss, Probleme im Elternhaus, Schwierigkeiten im Bewerbungsprozess – es gibt zahlreiche Gründe, wieso ein Übergang von der Schule in das Erwerbsleben nicht bei allen jungen Menschen erfolgreich gelingt.


Das Programm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Inneren, Bau und Heimat (BMI), den Europäischen Sozialfonds sowie durch die Region Hannover gefördert.