Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Return

Soziale Gruppen- und Einzelarbeit

Prävention von Jugendkriminalität: Sozialer Trainingskurs für straffällig gewordene Jugendliche und Maßnahme für strafunmündige Kinder

Return

Soziale Gruppenarbeit §10 JGG - Sozialer Trainingskurs in Barsinghausen

Fortlaufendes Gruppenangebot für max. 8 Jugendliche und junge Erwachsene im Bereich des Amtsgerichtsbezirks Wennigsen.

Profil des Angebotes:

  • wöchentlicher Gruppentermin (3 Std.) für straffällig gewordene Jugendliche
  • Die Teilnahme erfolgt auf richterliche Weisung
  • Mischung aus themengebundener Gruppenarbeit und gemeinsamer Freizeitgestaltung
  • Intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Straftat
  • Die Teilnahme erfolgt für 12 oder 24 Wochen plus 2 bzw. 3 Wochenendfreizeitaktivitäten
  • Ergänzende Einzeltermine werden zusätzlich angeboten
  • Im Bedarfsfall werden die Teilnehmenden an interne oder an externe Hilfsangebote vermittelt (z.B. Arbeitslosen-"Projekt", Suchtberatung)
  • Verbindliche Zielvereinbarung.

Besonderheiten:

  • Jeder Teilnehmende muss mit ihm individuell vereinbarte Ziele erreichen (z. B. Ausbildungsstelle finden/ regelmäßiger Schulbesuch), ansonsten wird der Kurs nicht anerkannt.

Rechtsgrundlage:§ 10 JGG

Soziale Gruppen- und Einzelbetreuung - Return-Strafunmündige Kinder

6 Plätze für Kinder im Alter von 11 –13 Jahren.
 2 sozialpädagogische Fachkräfte
 Durchführungsort: z. Zt. Garbsen / Region Hannover

Profil des Angebotes:

  • Maßnahme zur Prävention von Jugendkriminalität
    in zwei Phasen á 6 Monate
    • 1. Phase: Schwerpunkt - Arbeit in der Gruppe
    • 2. Phase: Schwerpunkt - Einzelbetreuung und Elternarbeit zur besseren Integration ins Lebensumfeld
  • Angebot für in erheblichem Maß auffällig und straffällig gewordene Kinder
  • Regelmäßige Gruppentreffen, beginnend mit einem gemeinsam zubereiteten Mittagessen
  • Klar strukturierte Gruppenarbeit an 3 Nachmittagen der Woche
  • Motivationsförderung durch Bewertung der Anwesenheit und des Engagements in einem Teilnehmerpass
  • Enge Zusammenarbeit mit Schule, Jugendamt und Polizei
  • Regelmäßige Elternkontakte
  • Monatliche Freizeitaktionen am Wochenende wie z. B. Klettern, Cart fahren, Kanutouren ….

Besonderheiten:

  • Projektbegleitung und Evaluation durch die Universität Hannover
     (AGIS)

Rechtsgrundlage: § 29 KJHG