HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

November 2018
11.2018
M D M D F S S
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Zuletzt aktualisiert:

Leibniz Universität

Inklusion 4.0 aus Hannover

Der "Digitale Assistent" des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover der Leibniz Universität vereinfacht die Montage von Schaltschränken und schafft so Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap.

Mann sortiert kleine Geräte © Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover

Der Digitale Assistent des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen.

Der fortschreitende Einsatz von Digitalisierung und Robotik geht vermeintlich oftmals mit der Vernichtung von Arbeitsplätzen einher. Dass durch die Digitalisierung jedoch auch Arbeitsplätze geschaffen werden können, zeigt ein praktisches Anwendungsbeispiel des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover der Leibniz Universität und der Schubs GmbH aus Hameln.

Digitaler Assistent

Der Schaltschränkehersteller Schubs hat mit Unterstützung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover "Mit uns digital!" einen digitalen Assistenten entwickelt. Das Gerät projiziert mit einem Beamer jedes Bauteil bei der Montage dorthin, wo es festgeschraubt werden muss und meldet anschließend automatisch, ob das Teil richtig montiert wurde. Vorher war die Montage der Schaltschränke mit Stücklisten, Aufbauplänen und Etikettenblättern zur Anleitung und Dokumentation recht kompliziert und konnte nur von Fachpersonal umgesetzt werden – Personal, das dem Unternehmen an anderer Stelle fehlte. Dank des digitalen Assistenten können die Schaltschränke nun auch von Menschen mit Handicap montiert werden. Die Schubs GmbH konnte 14 Menschen mit Behinderung zusätzlich einstellen. So federt das neue System auch den Fachkräftemangel ab, denn ausgebildete Elektriker sind derzeit rar.

Bauplan auf Montageplatte projiziert

Der Beamer des digitalen Assistenten projiziert den Bauplan direkt auf die Montageplatte des Schaltschranks. Das Bauteil muss nur noch unter einen Scanner gehalten werden, und schon wird im Schrank die Stelle angezeigt, an der es befestigt werden muss. Dafür sind weder technische Vorkenntnisse noch eine lange Einarbeitung notwendig. Es müssen keine Stücklisten mehr verglichen und abgehakt werden. Das übernimmt der digitale Assistent. So können auch ungelernte Mitarbeiter die Schaltschränke montieren.

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover

Für die Entwicklung des Assistenten hat die Schubs GmbH Unterstützung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover erhalten. Das Zentrum ist in der Leibniz Universität angesiedelt und unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit Schulungen, Gesprächen und der Begleitung von Projekten auf ihrem Weg in die digitale Zukunft. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind alle Angebote des Zentrums kostenfrei.

Montageprozesse digital unterstützen

Der Geschäftsführer der Firma Schubs, Axel Schulz, hatte bereits vor längerer Zeit die Vision, Montageprozesse digital zu unterstützen. Für die Umsetzung bewarb er sich beim Kompetenzzentrum: "Alleine hätten wir das kaum geschafft. Uns fehlte vor allem die nötige Zeit und Erfahrung im Umgang mit Programmiersystemen." Das Zentrum entwickelte für Schubs einen Softwaredemonstrator, der sich intuitiv bedienen lässt, und stellte die Hardware zusammen. "Wir versuchen, praxistaugliche Lösungen für den Mittelstand zu finden, die sich leicht umsetzen lassen – ohne riesige Investitionen oder IT-Fachwissen in den Firmen", sagt Dr.-Ing. Michael Rehe, Geschäftsführer von "Mit uns digital".

(Veröffentlicht: 23. Oktober 2018)