HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Januar 2021
1.2021
M D M D F S S
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Barrierefreiheit im ÖPNV

Stadtbahnhaltestelle Rethen/Galgenbergweg ist jetzt barrierefrei nutzbar

Inbetriebnahme des neuen Hochbahnsteigs in Laatzen

Nach den Hochbahnsteigen am S-Bahnhof Rethen (Leine) wird der barrierefreie Ausbau der Stadtbahnlinie 1 nun auf dem südlichen Streckenast fortgesetzt. Direkt nördlich der Niedrigbahnsteig-Haltestelle Rethen/Galgenbergweg wurde ein Mittelhochbahnsteig errichtet.

Regionspräsident Hauke Jagau, infra-Geschäftsführer Christian Weske, ÜSTRA- Vorstandsvorsitzender Dr. Volkhardt Klöppner, Ernesto Nebot Pomar, Erster Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Laatzen und Ortsbürgermeister von Rethen sowie Jörg Schmidt, Leiter des Teams Stadtplanung, Wirtschaftsförderung und Grundstücksangelegenheiten der Stadt Laatzen haben die neue Haltestelle offiziell in Betrieb genommen.

Insgesamt sind nun 81 Prozent (158) aller 195 Stadtbahnhaltestellen in der Region Hannover barrierefrei ausgebaut.

"Von heute an können an der Haltestelle Galgenbergweg mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bequem über Rampen die Stadtbahnlinie 1 erreichen", sagte Regionspräsident Hauke Jagau beim Ortstermin in Rethen: "Der Neubau der Station ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zum barrierefreien Ausbau des gesamten Stadtbahnsystems in der Region."

Bis zu 1.300 Fahrgäste hatten bei den letzten Zählungen 2019 an Werktagen die alte Haltestelle genutzt.

Verlängerung der Linie 2 bis Gleidingen in Planung

"Wenn in drei Jahren auch die Hochbahnsteige Steinfeld und Pattenser Straße fertiggestellt sind, können wir nicht nur durchgängig Fahrzeuge der neuen Stadtbahngeneration TW3000 auf der Linie 1 einsetzen. Auch die Linie 2 könnte dann bis Gleidingen geführt werden und ebenfalls am Galgenbergweg halten. Damit würde sich das Fahrtenangebot verdoppeln", kündigte der Vorstandsvorsitzende der ÜSTRA, Dr. Volkhardt Klöppner an.

Für die infra als Bauherrin bestätigte Geschäftsführer Christian Weske: "Dieser Hochbahnsteig ist eine Voraussetzung für die geplante Verlängerung der Linie 2 nach Gleidingen und bietet nun den südlichen Wohnquartieren Rethens einen barrierefreien Zugang in das Stadtbahnsystem."

Er bedankte sich bei den weiteren Projektbeteiligten: "Unser Bauvorhaben wurde durch die TransTecBau zusammen mit den beauftragten Firmen im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen realisiert."

Ernesto Nebot Pomar, Erster Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Laatzen und Ortsbürgermeister von Rethen, betonte: "Dieser Hochbahnsteig ist eine tolle Investition in unsere Laatzener Infrastruktur. Ich bin aber auch froh, dass diese Baustelle an der Verkehrsader Hildesheimer Straße nun weitestgehend abgeschlossen ist. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die den Baustellenlärm und die Verkehrsbehinderung mit großer Geduld ertragen haben."

Ausstattung

Der neue Bahnsteig ist signalgeregelt sicher und über Rampen an beiden Seiten zu erreichen. Er ist mit allen für die Fahrgäste hilfreichen und inzwischen zum Standard gehörenden Elementen ausgestattet, wie Leitelementen, Witterungsschutz, dynamischen Informationsanzeigern, Umgebungsplänen, Fahrplänen, Fahrscheinautomaten, Notruf- und Infosprechstelle.

Kosten und Finanzierung

Insgesamt wurden in den Ausbau der Haltestelle - mit allen erforderlichen Veränderungen im Straßenraum - rund 4,4 Millionen Euro investiert.

Die Baukosten werden dabei über Investitionshilfen nach dem Entflechtungsgesetz vom Land Niedersachsen mit ca. 2,6 Millionen Euro gefördert. Die restlichen kommunalen Mittel werden von der infra getragen und von der Region Hannover mit ca. 1,8 Millionen Euro refinanziert.

(Veröffentlicht am 17. Dezember 2020)