Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Unterstützung im häuslichen Umfeld

Ambulante Pflegedienste

Allgemeine Infos zu ambulanter Pflege und worauf zu achten ist.

Pfleger, die Patienten im Rollstuhl über einen Flur schieben © Kzenon / fotolia.com

Pfleger im Dienst

Ambulante Pflegedienste können in öffentlicher, freigemeinnütziger oder privater Trägerschaft stehen. Sie müssen in der Lage sein, Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung in der vom Gesetzgeber geforderten Qualität zu leisten. Die Pflegekassen haben mit den Anbietern Versorgungsverträge abgeschlossen. Darin ist geregelt, dass die Dienste Pflegesachleistungen direkt mit der Kasse abrechnen. Für diese Pflegedienste gelten vertraglich festgeschriebene Vergütungsvereinbarungen und Qualitätsrichtlinien. Die Finanzierung der erforderlichen Leistungen aus der Pflegeversicherung richtet sich in Höhe und Umfang nach der jeweiligen Einstufung des Pflegebedürftigen in die maßgebliche Pflegestufe. Die Pflegedienste sorgen mit den angebotenen Leistungen dafür, dass Hilfebedürftige individuelle und situationsspezifische Unterstützung bekommen, damit sie weiterhin im eigenen Haushalt leben können. Etwa 80 Prozent der Menschen mit erheblichem Pflegebedarf werden zu Hause versorgt.

Darauf sollten Sie achten

Besprechen Sie vorab mit Angehörigen, Freunden oder Nachbarn, welche Hilfeleistungen auf Dauer von diesem „Netzwerk“ übernommen werden können. Legen Sie anschließend fest, was der Pflegedienst leisten soll. In diesem Zusammenhang könnte von Interesse sein, welche weiteren Service-Leistungen der ambulante Dienst anbietet. Bedenken Sie, dass Service-Dienste (z. B. Garten- oder Haustierpflege) privat bezahlt werden müssen!

Weil es rund um die Pflege eine Fülle komplizierter Rechtsfragen gibt, zum Beispiel zum Umfang der Leistungen und den entsprechenden Entgelten, zur Haftung und zum Datenschutz, empfiehlt es sich grundsätzlich einen schriftlichen Pflegevertrag abzuschließen. Innerhalb von zwei Wochen nach dem ersten Pflegeeinsatz kann der Pflegebedürftige den Pflegevertrag ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Frist kündigen.
Vergleichen Sie die Angebote verschiedener Pflegedienste in Ruhe miteinander, denn Leistungsangebote und Vergütungssätze der einzelnen Pflegedienste sind unterschiedlich.