Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Modellprojekte

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Beirat hat elf Projekte aus sieben Kommunen ausgewählt: Die Region Hannover fördert mit 315.000 Euro Modellprojekte zum selbstbestimmten Leben im Alter.

Zwei ältere Frauen halten ihre Köpfe nebeneinander und blicken in die Kamera. © Thomas Langreder / Region Hannover

Die eigene Zukunft gestalten

Gemeinschaftliches generationsübergreifenden Wohnen, Aufbau von Treffpunkten im Quartier, Einrichtung von Begegnungsstätten: Mit 290.000 Euro fördert die Region Hannover Projektideen, die das Zusammenleben in den Stadt- und Ortsteilen verbessern und zum nachbarschaftlichen Miteinander einladen sollen.

Einstimmig zugestimmt

Sechs Projekte aus Hannover, Burgdorf, Neustadt und Uetze werden nach der in diesem Jahr beschlossenen Förderrichtlinie unterstützt. Fünf weitere Projekte sollen eine Anschubfinanzierung von jeweils 5.000 Euro erhalten. Einstimmig hat am Dienstag (2.12.) der Sozialausschuss diesem Vorschlag zugestimmt. Abschließend entscheidet am 16. Dezember die Regionsversammlung über die Vorlage.

Wie in Zukunft zusammenleben?

"Es geht um nichts weniger als um die Frage, wie wir in Zukunft zusammen leben wollen", sagte Erwin Jordan, Dezernent für Soziale Infrastruktur der Region Hannover. "Deshalb ist es erfreulich, dass wir so viele und vielfältige Ideen für ein besseres Miteinander in den Quartieren erhalten haben. Aufgrund der großen Resonanz planen wir, auch im Jahr 2015 beispielhafte Wohnprojekte zu fördern."

Eingereichte Projektskizzen und Anträge

22 Projektskizzen aus elf regionsangehörigen Städten und Gemeinden wurden eingereicht. Die meisten Ideen – neun – beinhalteten Vorschläge zur Öffnung und Vernetzung im Wohnumfeld, zum Beispiel durch Begegnungsstätten und Quartierstreffpunkte. Fünf Anträge bezogen sich auf selbstbestimmtes und gemeinschaftliches Wohnen. Vier weitere Anträge kombinieren dieses Handlungsfeld mit dem Handlungsfeld "Lebendiges Quartier". Vor allem Wohlfahrtsverbände und Stiftungen wollten das Angebot der Region nutzen – neun der Bewerbungen kommen von solchen Institutionen, fünf von Vereinen, vier von Kommunen und ebenfalls vier von Wohnungsbaugesellschaften.

Auswahl und Empfehlungen

Ausgewählt wurden die Projekte von einem Beirat aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik sowie des Seniorenbeirates der Region Hannover, des Regionsforums für Menschen mit Behinderungen, des Niedersachsenbüros/Neues Wohnen Niedersachsen und der Hochschule Hannover. Im Zuge der Auswahl der eingereichten Projektskizzen kam der Beirat zu dem Schluss, dass einzelne Ideen lediglich eine Anschub- oder Teilfinanzierung benötigen. Die Empfehlung: Fünf weitere Projekte mit jeweils 5.000 Euro zu fördern.

Richtlinien für die Förderung 

Im März 2014 hatte die Regionsversammlung die Richtlinien für die Förderung von Modellprojekten für Wohnen im Alter oder mit Behinderungen beschlossen. Demnach können Vorhaben mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden, die mindestens eines von fünf Zielen verfolgen: Schaffung übergreifender Strukturen, selbstbestimmtes und gemeinschaftliches Wohnen, Wohnen mit Versorgungssicherheit, individuelles, selbstbestimmtes Wohnen zu Hause sowie Lebendiges Quartier oder lebendiger Ort/Nachbarschaft.

Die ausgewählten Projekte

  • Vier gewinnt (Antragsteller: AWO – Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V.)
  • Wohnen und Pflege in Burgdorf (Antragsteller: Diakoniestation Burgdorf e.V.)
  • Wohnen in Marienwerder (Antragstellerin: Diakoniestationen Hannover gGmbH)
  • Wohnen in Mandelsloh (Antragstellerin: Rieckenbergstiftung – Stiftung Mandelsloh)
  • Treffpunkt in Hänigsen (Antragstellerin: Gemeinde Uetze)
  • Wohnen plus am Hainhölzer Markt (Antragstellerin: GBH Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH)

Ausgewählte Projekte für Anschubfinanzierung

  • Wohnen am Klagesmarkt (Antragsteller: Wohnen am Klagesmarkt e.V.)
  • Wohnen in Laatzen (Antragstellerin: Interessengemeinschaft Wohnen in Laatzen)
  • Quartier Langenhagen-Wiesenau (Antragstellerin: Kreissiedlungsgesellschaft Hannover GmbH / KSG)
  • Wohnen in Bewegung (Antragstellerin: Stadt Seelze)
  • Quartier Silbersee (Antragstellerin: Birkenhof Altenhilfe gGmbH, Hannover)

Nähere Informationen zu den Projekten