Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Spielplatz Behnsenstraße-West

Informationen zur Bodenuntersuchung

Kartenausschnitt, auf dem die Lage des Spielplatzes Behnsenstraße West eingezeichnet ist © Landeshauptstadt Hannover

Lage des Spielplatzes Behnsenstraße West

Der Spielplatz erstreckt sich über die Grundstücke Behnsenstraße 4 und 6.

Folgende Nutzungen ergeben sich aus der historischen Recherche: Im Bereich der Behnsenstraße 6 soll sich um 1900 eine Billardfabrik befunden haben. Es gibt keine genaueren Informationen zur Produktion, Abfällen und Nutzungsdauer. Der Bereich ist durch die Nachnutzung überprägt.

Auf dem gleichen Grundstück war von 1940 bis 1961 ein Schlossereibetrieb und von 1965 bis 1975 eine Kunstschmiede und Bauschlosserei ansässig. Nach dessen Zerstörung während des 2. Weltkrieges wurde das Gebäude an der südlichen Grundstücksgrenze als Werkstatt genutzt. Nach Branchenkatalog gilt das Anfertigen und Bearbeiten von Metallwerkstücken je nach Betriebsmaßstab als eingeschränkt bis uneingeschränkt altlastenrelevant. Kontaminationsverdächtige Produktions-abläufe sind beispielsweise Oberflächenbehandlung (Anstriche mit Rostschutz, Abbeizen, Sandstrahlen, Entfetten) und spannende Bearbeitung (Bohren, Sägen, Fräsen). Altlastenrelevante Stoffe und Stoffgruppen sind Schwermetalle, Reinigungsmittel, Bohr-, Schleif- und Schneidöle.

Nach geologischer Karte ist im Untersuchungsbereich mit einer ca. 1,25 m mächtigen künstlichen Auffüllung zu rechnen. Ggf. handelt es sich hier um Reste von, auf dem Gelände seinerzeit bei Instandsetzungsarbeiten, eingeebneten Trümmerschutt. Auf dem Luftbild von 1951 sind die Gebäude an der Behnsenstraße 4 und 6 vollständig zerstört. Trümmerschutt besteht im Wesentlichen aus Ziegelschutt, Mörtel, Sandstein, Bitumen, Beton, Kohle, Schlacken, Holz- Bearbeitungs- und Metallresten sowie Brandschutt und Hausmüll. Generell besteht bei Trümmerschuttauffüllungen der Verdacht auf Verunreinigungen mit Polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen und Schwermetallen.

In der Behnsenstraße 4 befand sich von 1965 bis ca. 1975 ein Taxenunternehmen mit PKW-Abstellplätzen. Hinweise auf das Vorhandenseins eines Betriebshofes und/oder die Durchführung von Wartung- und Reparaturarbeiten liegen nicht vor. Diese Nutzung gilt laut Branchenkatalog als eingeschränkt altlastenrelevant. Kontaminationsverdächtige Faktoren sind das Austreten von Kfz-Betriebs-flüssigkeiten im Bereich der hier unversiegelten Flächen (Kleckerverluste).

Ab 1975 erfolgte der Rückbau von diversen Gebäuden auf dem Grundstück. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Gebäudereste und/oder Bauschutt mit abfallrechtlich relevanten Verunreinigungen auf dem Grundstück verblieben sind.

1985 wurde der Spielplatz gebaut.

Im November 2012 wurden auf dem Spielplatz Bodenproben genommen. Inzwischen liegen die Gutachten zu den Untersuchungen vor und wurden vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ausgewertet. Ergebnis: Für den Spielplatz Behnsenstraße-West hat sich der Altlastenverdacht nicht bestätigt und die Fläche kann weiterhin uneingeschränkt genutzt werden.

Adresse

  • Behnsenstraße 6
  • 30449 Hannover