Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Linden-Süd

Spielplatz Großkopfstraße

Vorgeschichte zur Bodenuntersuchung

Sandkasten und blaues und rotes Schaukelpferd auf Sandboden © LHH

Spielplatz Großkopfstraße

Der Spielplatz Großkopfstraße im Stadtteil Linden-Süd befindet sich auf einer 680 m² großen Fläche, die an der namensgebenden Straße liegt.

Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Linden zu einem bedeutenden Industriestandort. Der zuvor ackerbaulich genutzte Bereich wurde bebaut, um neue Arbeiterwohnungen zu schaffen. Auf der heutigen Spielfläche wurden zwei Wohnhäuser sowie zwei Schuppen errichtet. In der Nachbarschaft siedelte sich Gewerbe an, darunter eine Gelbgießerei, eine Seifenfabrik, einige Schlachter und Fleischereien sowie ein Kohlehandel und eine Wäscherei.

Während des zweiten Weltkrieges kam es zur Zerstörung der Gebäude im Bereich des heutigen Spielplatzes. Diese wurden daraufhin zurückgebaut und die Fläche geräumt. Es ist damit zu rechnen, dass der Trümmerschutt unter anderem für die Verfüllung der Keller genutzt wurde und zum Teil im Boden verblieb. Gegen Ende der 1960er Jahre wurde der Spielplatz angelegt. 2014 kam es zum Rückbau der meisten Spielgeräte, die Deckschicht des Platzes wurde ausgekoffert und entsorgt. Aktuell wurde 2015 ein neues Spielgerät installiert.

Durch den Verdacht auf eine bis 1,25 m mächtige, künstliche Auffüllung sowie durch die gewerblichen Nutzungen im direkten Umfeld besteht für den Spielplatz Großkopfstraße Erkundungsbedarf.

Im Juni 2015 wurden daher Bodenproben auf dem Spielplatz Großkopfstraße genommen. Inzwischen liegt das Gutachten zu den Untersuchungen vor und wurde vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ausgewertet.

ERGEBNIS: Für den Spielplatz Großkopfstraße hat sich der Altlastenverdacht nicht bestätigt und die Fläche kann weiterhin uneingeschränkt genutzt werde