Ober-Ricklingen

Spielplatz Nenndorfer Platz

Vorgeschichte zur Bodenuntersuchung

Spielplatz Nenndorfer Platz

Der Spielplatz Nenndorfer Platz liegt im Stadtteil Ober-Ricklingen. Er besteht aus einer westlichen Spielfläche mit Bolzplatz und einem östlichen Bereich mit mehreren Spielgeräten, getrennt durch eine circa 200 Meter lange Grünanlage. Errichtet wurde er in den späten Fünfzigerjahren, 2000 fand im Zuge eines Sonderprogramms eine Umgestaltung und Erneuerung statt.

Bis zur Bebauung der Straßenzüge im Bereich des Nenndorfer Platzes in den Jahren 1925-1930  wurde das Gebiet als Acker- bzw. Weideland genutzt. Der Nenndorfer Platz selbst war von Beginn an eine unbebaute Grünanlage. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden unter anderem vorhandene Bombentrichter  verfüllt und die Spielplätze in ihrer heutigen Form angelegt. Bei dem Material, welches für Verfüllungen in der damaligen Zeit verwendet wurde, handelte es sich sehr häufig um Trümmerschutt. Das konnte in den Untersuchungen aus den Jahren 1999/2000 auch bestätigt werden. Bei den damaligen Untersuchungen wurde jedoch nicht die Gesamtfläche des Spielplatzes untersucht. So wurden einige Teilflächen, zum Beispiel der Bolzplatz, nicht untersucht. Daher bestand für den Spielplatz Nenndorfer Platz ein abschließender Erkundungsbedarf.

Im März 2015 wurden aus diesem Grund Bodenproben auf dem Spielplatz Nenndorfer Platz genommen. Inzwischen liegt das Gutachten zu der Untersuchung vor und wurde unter anderem vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ausgewertet.

Ergebnis: Der Spielplatz Nenndorfer Platz kann weiterhin uneingeschränkt genutzt werden. In den Heckenbereichen der westlichen Teilfläche treten geringfügige Belastungen durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) auf. Die Abgrenzung von der Spielfläche ist durch einen Zaun gegeben. Es erfolgt aus Gründen der Vorsorge eine zusätzliche Abdeckung mit Holzhäckseln.