Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Klimaschutz

Förderer

Bundesumweltministerium fördert Klimaschutzmanagement der Landeshauptstadt Hannover

Die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums fördert das "Klimaschutzmanagement bei der Einführung und Weiterentwicklung des Energiesparmodells KliK in Kindertagesstätten der Landeshauptstadt Hannover", indem sie die Einstellung einer Klimaschutzmanagerin am Fachbereich Gebäudemanagement (Sachgebiet Energiemanagement) der Landeshauptstadt Hannover für den Zeitraum 01.05.2015 bis 30.04.2018 (Förderkennzeichen 03K01058) sowie ein Starterpaket (Förderkennzeichen 03K03226) für dieses Vorhaben mitfinanziert.
Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Klimaschutzmanagerin ist es, die nutzerorientierten Energiesparprojekte der Landeshauptstadt Hannover qualitativ und quantitativ weiterzuentwickeln. Dazu zählen vor allem folgende Aufgaben:

  • Entwicklung und Umsetzung neuer Module für Nutzerverhalten, insbesondere  in energetisch sanierten bzw. nach Passivhaus-Standard neu gebauten Kindertagesstätten
  • Weiterentwicklung des bestehenden Anreizsystems zum Energiesparen in Kitas
  • Integration der neuen Projekte in das Gesamtkonzept nichtinvestiver Energiesparprojekte

Fördermittel der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die „Teilumrüstung des städtischen Fuhrparks der Landeshauptstadt Hannover auf Elektromobilität“ mit dem Förderkennzeichen 03KSP009MB.

Für die Stadt Hannover sind die nachhaltige Entwicklung der Umweltqualität, die dauerhafte Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen sowie der Schutz der vorhandenen Ressourcen von zentraler Bedeutung. Dem Klimaschutz wird dabei eine besondere Stellung beigemessen.

Die Teilumrüstung des städtischen Fuhrparks mit Elektromobilen ist ein Baustein, der zu den Klimaschutzzielen der Landeshauptstadt Hannover beiträgt und im Strategiepapier des Masterplans 100 % für den Klimaschutz formuliert wurde.

Insgesamt acht Elektrofahrzeuge werden aus den Fördermitteln der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018 angeschafft und gegen ältere benzin- und dieselbetriebene Wagen ausgetauscht. Zusätzlich erfolgen der Kauf und die Installation von so genannten Wall-Boxen, an denen die Fahrzeuge geladen werden können.

Die Federführung bei der Umsetzung der genannten Maßnahme hat die Klimaschutzleitstelle der Landeshauptstadt Hannover.