Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Der Weg zur eigenen Photovoltaikanlage in acht Schritten

Kurzanleitung zur Installation einer Photovoltaikanlage.

Kinder sitzen auf dem Dach eines Hauses neben einer Photovoltaikanlage © AS Solar

Kinder helfen bei der Installation einer Photovoltaikanlage

Wie jede Baumaßnahme sollte auch der Bau einer Photovoltaikanlage sorgfältig geplant werden. Im Folgenden ist der Weg bis zur fertigen Anlage in 8 Schritten zusammengefasst. Wenn Sie Unterstützung und Beratung benötigen, fordern Sie das kostenlose Angebot der Solar-Checks unter der Servicenummer 0511-168-30685 an. Ein circa einstündiger Termin kann mit einem unabhängigen und für Sie kostenlosen Energieberater für eine erste Begutachtung Ihrer Dachfläche vereinbart werden. Zudem bietet der lokale Förderfonds proKlima Unterstützung durch den so genannten Photovoltaiklotsen an. Dieser kann mit Ihnen durch alle acht Schritte gehen und wird von proKlima gefördert.

Schritt 1: Entdecken Sie Ihr Gebäude im Solaratlas Hannover

Für den Solaratlas Hannover wurden alle Dachflächen in Hannover aus der Vogelsperspektive erfasst und bewertet. Durch die farbliche Kennzeichnung sehen Sie sofort, wie gut Ihr Dach zur Nutzung von Solarenergie geeignet ist.

Schritt 2: Wofür möchten Sie die Kraft der Sonne nutzen?

Überlegen Sie, was Sie mit der kostenlosen Sonnenstrahlung anfangen wollen: Sie haben die Wahl, daraus elektrischen Strom bzw. Wärme zu gewinnen. Überlegen Sie, ob Sie im Sommer Wärme (z.B. zur Trinkwassererwärmung) benötigen. Andernfalls könnten Sie die gesamte Dachfläche zur Stromerzeugung nutzen.

Schritt 3: Holen Sie sich kompetente Verstärkung!

Auch der Bau von Solaranlagen will sorgfältig geplant sein. Dazu erhalten Sie auf Wunsch Hilfe von den Energieberatern, die durch die Klimaschutzagentur Region Hannover bereitgestellt werden. Der Förderfonds proKlima unterstützt Sie ebenso mit den Photovoltaiklotsen. Diese Fachleute kennen sich aus mit allem, was zu beachten ist: Technik und Montage, Steuern und Finanzamt, Inbetriebnahme und Vorschriften. Das hilft Fehler zu vermeiden, die teuer werden können! Und die Hilfe dieser Fachleute wird von proKlima gefördert.

Schritt 4: Lassen Sie sich die Möglichkeiten in Ihrem Gebäude zeigen

Gemeinsam mit dem Berater legen Sie die Größe und den Nutzen Ihrer Solaranlage(n) fest. Entscheiden Sie sich für die Erzeugung von Wärme und/oder Strom auf Ihrem Dach. Checken Sie die Statik der Dachkonstruktion, ob sie eine Solaranlage (er)trägt. Eine Simulation möglicher Solaranlagenkomponenten im PC gibt Aufschluss darüber, welche Sonnenernte und welche Einnahmen Sie pro Jahr erwarten dürfen.

Schritt 5: Werden Sie Unternehmer – was Sie für das Finanzamt wissen müssen!

Auf einem großen Dach können Sie viel Solarenergie ernten. Dazu ist es sinnvoll ein Gewerbe anzumelden, um die damit verbundenen steuerlichen Vorteile für sich nutzen zu können. Auch ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Versicherungsfragen nachzugehen und die Gesamtfinanzierung sicherzustellen.

Schritt 6: Machen Sie erst die Detailplanung und vergeben Sie dann den Auftrag!

Wenn Sie bis hierher gekommen sind, wird Ihnen die Entscheidung für eine Solaranlage nun leichter fallen. Sollten Sie sich zu einer Umsetzung entschließen, steigen Sie jetzt in die Detailplanung ein mit dem Ziel, einen Auftrag zum Einbau einer Solaranlage zu vergeben. Dazu sind weitere Fachleute einzubinden, um z. B. Fragen zum Blitzschutz, zur Einspeisung des Solarstroms oder zur Statik des Daches verbindlich zu klären. In der Region Hannover gibt es viel Kompetenz und Erfahrung bei Fachfirmen, die schon oft solche Anlagen gebaut haben. Nach Abschluss der Planungen holen Sie sich Angebote ein und sprechen über den zeitlichen Ablauf und die Zahlungsmodalitäten. Dann vergeben Sie den Auftrag zur Installation.

Schritt 7: Nun wird es amtlich – Abnahme und Anmeldung

Nach Abschluss der Montagearbeiten wird die Solarstromanlage abgenommen, in Betrieb gesetzt und bei der Bundesnetzagentur angemeldet. Jetzt sind Sie Energieversorger und versorgen sich und andere am öffentlichen Stromnetz mit umweltschonender Energie.

Schritt 8: Die Anlage läuft – was müssen Sie beachten?

Nun wird es weniger technisch: Aufgaben wie die regelmäßige Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt oder die Einnahme aus dem Stromverkauf vom Stromnetzbetreiber warten auf Sie. Bis hierhin können Sie Unterstützung vom Netzwerk des Photovoltaiklotsen erhalten. Bei großen Anlagen erhalten Sie zusätzliche Sicherheit durch einen Wartungsvertrag mit dem Installateur, welcher Ihnen im Falle eines Falles helfend zur Seite stehen wird - für den Schritt in Ihr Solarzeitalter.