Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Drei Musiker mit Trompeten und ein Musiker mit Saxofon spielen auf der Bühne des Klimafestes in Hannover © LHH (Foto: Libomedia)

Ein attraktives Bühnenprogramm mit tollen Rhythmen

Autofreier Sonntag

Bühnen

Sechs Bühnen mit mehr als 30 Bands, Newcomern und Tanzgruppen sowie Talks mit Akteurinnen und Akteuren sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Verbänden, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung ergänzten das Programm des Autofreien Sonntags.

Auf der Hauptbühne am Aegi stellten sich in chilliger Atmosphäre die Akteure der acht Meilen mit ihren Vorstellungen für ein l(i)ebenswertes Hannover vor. Durch das Programm führte HAZ-Moderator Jan Egge Sedelies. Dort fand auch die "große Lastenrad-Parade" statt. Die Atmosphäre konnte bei einem Power-Cocktail am Beach oder beim Chillen auf dem Strohballen-Sofa genossen werden.

Auf der Fahrrad-Bühne gab es Diskussionen über die Vorbildfunktion von Trendmetropolen wie Amsterdam oder Kopenhagen, einen spannenden Schlauchwechselcontest sowie Informationen zu den städtischen Initiativen "Lust auf Fahrrad" und "PEDSBLITZ". Um 15.30 Uhr fand als Highlight der Poetry Slam "Drahtesel statt Pferdestärke" statt, moderiert von Henning Chadde und Jörg Smotlacha. Außerdem wurden hier die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fahrrad-Sternfahrt über die Schnellwege von Regionspräsident und Schirmherr Hauke Jagau sowie als Gastgeber von Oberbürgermeister Stefan Schostok empfangen.

Bei entspannender Musik konnte an der Lebensstilbühne am Alten Rathaus das autofreie Leben in einem schönen Kreuzungs-Ambiente genossen und Köstlichkeiten aus der Mitmachküche probiert werden. Am "Offenen Mikrofon" gab es die Gelegenheit, "Drei-Minuten-Projekte" vorzustellen.

Wer Lust auf ein kleines Tänzchen hatte, kam bei der Band "Mr. Twist" auf der Bioland-Bühne voll auf seine Kosten. Ergänzt wurde das Bühnenprogramm mit spannenden Interviews, die die Biolandwirte aus der Region und andere interessante Akteure der Branchen gaben.

Die Tanzbühne in Pooloptik lud zum Verweilen ein mit griechischer Folklore, kubanischem Salsa und Rock‘n Roll.

Ganz besondere Klänge wurden im Rahmen der Hörregion auf der Regionsbühne dargeboten.