Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Leuchtturmprojekt mit Brennstoffzelle

Innovatives Kraftpaket liefert Strom und Wärme

Im Schulzentrum Isernhagen wurde in diesem Frühjahr die Heizungsanlage erneuert. Am 20. Mai 2016 fand die feierliche Inbetriebnahme statt.

Fünf Menschen schauen sich eine Brennstoffzellen-Anlage an. © U. Pucknat / Region Hannover

Saxo Dyzak von der Firma SOLIDpower (Zweiter von links) erläutert Rike Arff von der Klimaschutzleitstelle der Region Hannover, Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs und Bürgermeister Arpad Bogya die Funktionsweise der Brennstoffzellen-Anlage.

Im Heizungskeller des Schulzentrums in Altwarmbüchen steht neben einem neuen Blockheizkraftwerk mit einer Brennstoffzelle seit dem Frühjahr 2016 eine hocheffiziente Technik, die – vereinfacht ausgedrückt – mit einer elektrochemischen Reaktion mehr Strom als Wärme produziert. Zur Einweihung des Mikrokraftwerks „BlueGEN“, das nicht größer als ein Kühlschrank ist, waren neben Bürgermeister Arpad Bogya auch Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs und Rike Arff von der Klimaschutzleitstelle der Region Hannover gekommen. Denn die rund 250.000 Euro teure Investition in die innovative Technik wird zusammen mit weiteren Projektbausteinen über die „Leuchtturmrichtlinie“ der Region Hannover mit einem Zuschuss von 100.000 Euro gefördert. „Die vorbildliche Modernisierung des Schulzentrums mit dem Einbau einer der deutschlandweit ersten Brennstoffzellen-Kaskaden hat uns überzeugt“, sagte Priebs. So lasse sich klimaschonende Technik vor Ort „live“ erleben und in Schulprojekte integrieren. Dies sei ein wichtiger Beitrag, um Schülerinnen und Schüler für den Umwelt- und Klimaschutz zu begeistern.