Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Leitung Klima­schutz­leit­stelle Region Hannover

Dezernat III.2

Landeshauptstadt Hannover

Bereich Umweltschutz

Klimaschutzleitstelle

Masterplan 2050

Projektstruktur

Von September 2012 bis Dezember 2013 trafen sich neu zusammengesetzte Expertenrunden als sogenannte Strategiegruppen für den Erarbeitungsprozess des Masterplans.

Für die Entwicklung einer Strategie bzw. eines Masterplans "100 % für den Klimaschutz" mit dem Ziel einer klimaneutralen Region Hannover im Jahr 2050 bedarf es einer Vielzahl an aktiv in den Erstellungsprozess eingebundenen Akteursgruppen. Einige Netzwerke arbeiten bereits seit vielen Jahren im Themenfeld Klimaschutz. Für die politischen Entscheidungswege haben sich in den vergangenen Jahren auf Regionsebene neue Gremien gebildet, die in das Projekt eingebunden wurden.

Koordination

Das Projekt wird von einem Koordinationsteam der Landeshauptstadt und Region Hannover organisiert. Ergänzend wird es durch externe Dienstleister und die Hochschulen unterstützt. Zwei neu für das Projekt eingestellte Klimaschutzmanagerinnen (je eine bei Stadt und Region) sind Ihre Ansprechpartnerinnen für alle Fragen zum Projekt.

Strategiegruppen

Die Kernthemen wurden in thematischen Strategiegruppen kompetent und ambitioniert als Wegweisungen für den Zielhorizont 2050 erarbeitet. Dazu bedurfte es sowohl des realistischen Blicks für die regionalen Möglichkeiten und Konkurrenzen als auch des visionären Muts für unkonventionelle Wege.

Folgende Strategiegruppen trafen sich bis zum Dezember 2013 bis zu sieben Mal :

  • Gebäudeenergieeffizienz (Schwerpunkt Wohngebäudebestand)
  • Energieversorgung und Energiesystem
  • Klimaneutraler Alltag
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe / Abfallwirtschaft
  • Raum und Mobilität
  • Szenarien
  • Wirtschaft

Ab August 2014 sollen ausgewählte Ideen der Strategiegruppen in Projekte einfließen und umgesetzt werden.

Wissenschaftliche Begleitung

Die Leibniz-Universität mit der Leibniz Forschungsinitiative Energie 2050 "Transformation des Energiesystems" sowie die Hochschule Hannover und das Fernwärme-Forschungsinstitut Hannover e.V. beteiligten sich an den Strategiegruppen, aber auch durch begleitende Studien, Vortragsreihen oder Veranstaltungen.

Bestehende Netzwerke

Eine Vielzahl von Projekten, Akteursgruppen und Netzwerken existieren bereits in der Region Hannover. So wurde das Projekt auch von den Akteursforen der Klimaschutzagentur Region Hannover und den Arbeitsgruppen der Klima-Allianz 2020 und dem ÖKOPROFIT® Hannover Netzwerk unterstützt.

Zukunftsdialoge und Werkstattangebote

Wie kann eine nahezu "klimaneutrale Gesellschaft" im Jahr 2050 in der Region Hannover aussehen?

Mit diesem Thema hat sich das Projekt "100 % für den Klimaschutz" bei Werkstattangeboten und Quartiersdialogen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern auseinandergesetzt. Dabei wurden bis Ende 2013 Methoden für Bürgerdialoge diskutiert und ausprobiert, sowie Ideen und Visionen gesammelt. Diese werden in das Gesamtprojekt einfließen. Ziel war es, konkrete Projektideen auszuarbeiten, die ab August 2014 in die Umsetzungsphase gehen können.

Kunst und Kultur

Kulturschaffende und Künstler beschäftigen sich bereits seit einiger Zeit mit Themen wie "Kultur und Nachhaltigkeit". Zum Projekt "100 % für den Klimaschutz" gehört ein Baustein, Strategien und Projekte zu konzipieren, um den Wandel zur klimaneutralen Gesellschaft zu visualisieren und zu begleiten. Zum Thema "Kultur und Nachhaltigkeit" fand ein Symposium im September 2013 statt. Ziel war es, die Kultur als Baustein zur Erreichung der klimaneutralen Region zu diskutieren.

Für die strategische Ausrichtung insgesamt sowie die Vorbereitung und Beratung politischer Entscheidungen wurden weitere Gremien in das Projekt einbezogen, die in dieser Grafik dargestellt sind:

Arbeits- und Lenkungsgruppe Klimaschutzregion Hannover

Diese Gruppen, bestehend aus VerwaltungsmitarbeiterInnen von Stadt und Region Hannover, MitarbeiterInnen der Stadtwerke, der Hochschulen, der Klimaschutzagentur Region Hannover, von proKlima – Der enercity-Fonds sowie hannoverImpuls standen dem Projekt 100 % für den Klimaschutz für Fragen der inhaltlichen Ausrichtung, der Bewertung von Studien oder grundsätzlichen Entscheidungen zu Seite.

Beirat

Bereits im Vorfeld des Projekts, im Februar 2012, wurde das Kuratorium Klimaschutzregion Hannover gegründet. Das Kuratorium übernimmt die inhaltliche Begleitung als Beirat für das Projekt "100 % für den Klimaschutz". Das Kuratorium besteht aus den Verwaltungen der Landeshauptstadt und Region Hannover, den Stadtwerken, Verbänden, Kammern sowie Delegierten der Arbeitsgruppe Klimaschutzregion Hannover.

Steuerungsgruppe

Immer informiert: Die Umweltdezernenten von Stadt und Region Hannover diskutieren alle sechs Wochen mit dem Projekt-Koordinationsteam über die aktuellen Bausteine im Projektverlauf.