Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Leitung Klima­schutz­leit­stelle Region Hannover

Dezernat III.2

Landeshauptstadt Hannover

Bereich Umweltschutz

Klimaschutzleitstelle

Szenarien

Strategiegruppe "Szenarien"

Die Strategiegruppe Szenarien arbeitete als einzige Gruppe nicht mit einem thematischen Visionsbild - sie diskutierte und definierte die Wege und Randbedingungen für die von einem externen Dienstleister umzusetzenden Szenarienberechnungen. Dazu gehörten:

  • Definition: Was leisten die Szenarien für den Masterplan?
  • Festlegung der Szenarienpfade
  • Definition der Rahmenbedingungen und Diskussion der Annahmen (Übernahme lokaler und regionaler Daten – wenn nicht vorhanden, dann Übernahme aus dem Leitszenario des Bundes)
  • Rückkopplung und Anforderungen an die anderen Strategiegruppen
  • Diskussion: Ermittlung der regionalen Wertschöpfungfür ausgewählte Aspekte

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Nicht-Regierungsorganisationen und Verwaltung:

  • die zu dem jeweiligen Thema ihre fachliche Einschätzung der Ausgangssituation und künftigen Entwicklungsmöglichkeiten einbrachten,
  • Interesse an der gemeinsamen Entwicklung regionaler Visionen für 2050 hatten,
  • fundierte Beiträge in die Diskussionen der Arbeitsgruppe einbrachten,
  • gemeinsam und ergebnisorientiert in der Arbeitsgruppe im vorgegebenen Zeitraum (bis November 2013) eine abgestimmte Potenzialanalyse für den Masterplan 100% Klimaschutz ausarbeiteten

 Aufgabe der Strategiegruppe

  1. Begleitung der Entwicklung von Potenzial-Szenarien bis 2050 für den Masterplan 100% Klimaschutz in der Region Hannover – Definition des Untersuchungsrahmens für Begleitstudien unter Berücksichtigung der Masterplan-Ziele
  2. Prüfung der existierenden regionalen Szenarien bis 2050 für die Masterplan-Potenzialentwicklung
  3. Festlegung der demografischen und ökonomischen regionalen Entwicklungspfade, Berücksichtigung des regionalen Klimawandels, Anpassungsstrategien, weitere Prämissen
  4. Mittel- und langfristige regionale Potenzialentwicklungen in Zeitintervallen (zu berücksichtigen: bereits definierte Zielhorizonte)
  5. Kontinuierliche Reflexion mit relevanten Themen aus den anderen Strategiegruppen und Berücksichtigung neuer Instrumente und Maßnahmen bei der Potenzialentwicklung
  6. Inhaltliche Begleitung, Prüfung und fachliche Auseinandersetzung mit den Zwischenergebnissen der Begleitstudien
  7. Entwicklung einer regionalen Potenzialanalyse für den Masterplan in Zeitintervallen