HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Mann vor einer Klasse. Im Hintergrund wird ein Video abgespielt. © aha

Thomas Schwarz im Gespräch mit der Klasse über "REdUSE". 

Woche der Abfallvermeidung

Veranstaltungsreihe "REdUSE" gestartet

Gemeinsam mit proKlima und dem Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro unterstützt die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) im November und Dezember an elf Schulen in der Region Hannover 21 sogenannte Multivisionsschauen, mit denen ein Beitrag zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung geleistet wird. Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, hat am 20. November, gemeinsam mit aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz, die Schau an der Johannes-Keppler-Realschule in Ricklingen eröffnet.

Mann und Frau vor einer Leinwand. © aha

Sabine Tegtmeyer-Dette und Thomas Schwarz bei der "REdUSE"-Eröffnung am 20. November.

Die interaktiven Schulbildungsveranstaltungen werden vom gemeinnützigen "Die Multivision e. V.", Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung, konzipiert und organisiert. Die aktuelle Veranstaltungsreihe "REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde" soll Jugendliche ab der 5. Klasse für nachhaltiges Handeln sensibilisieren. 

Über REdUSE

"REdUSE" steht für Reduce, Reuse, Recycle, also bezogen auf Ressourcen und Produkte: verringern, wiederverwenden, wiederaufbereiten.

Verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen lernen

"Die Multivisionsschau ist ein wichtiger Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen, die auch von der Landeshauptstadt Hannover unterstützt werden. Das Thema nachhaltige Bildung ist dabei ein wesentlicher Bestandteil, damit ein Wandel in Richtung einer zukunftsfähigen und gerechten Gesellschaft gelingen kann", so Sabine Tegtmeyer-Dette. Aha hat gemeinsam mit anderen Abfallwirtschaftsbetrieben die Inhalte mit erarbeitet. "Als Abfallwirtschaftsbetrieb unterstützen wir die Multivisionsschau gerne, denn hier werden junge Menschen dazu angeregt, verantwortungsvoll mit Rohstoffen umzugehen und über sinnvollen Klimaschutz nachzudenken", so aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz. Durch umfangreiche Begleitmaterialien können die Themen langfristig fächerübergreifend in den Unterricht eingebunden werden. Auch das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro hält für Schulen Unterrichtsangebote bereit. Mit REdUSE nimmt aha in diesem Jahr auch an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung teil, die bundesweit vom 18. bis 26. November unter dem Motto "Gib Dingen ein zweites Leben" stattfindet.