HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Städtepartnerschaft Hannover - Blantyre

Pflanzaktion in Blantyre

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Hannover- Blantyre, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, unterstützt das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro Pflanzaktionen und Workshops in Schulen der Partnerstadt.

Der stellvertretende Bürgermeister von Blantyre und Schulkinder pflanzen die Baumsetzlinge in die vorbereiteten Löcher ein. © Stadt Blantyre

Der stellvertretende Bürgermeister von Blantyre und Schulkinder pflanzen die Baumsetzlinge in die vorbereiteten Löcher ein.

Über 1.100 Setzlinge wurden im April an 20 Schulen verteilt, die die Kinder auf vorbereiteten Flächen einpflanzten. Jeder Setzling hat einen Namen eines Prominenten aus Blantyre bekommen. Darüber hinaus wurden Baumpatinnen und – paten benannt, die sich um die Pflege, das Wässern und die Aufzucht der jungen Bäume kümmern. 

Eine öffentliche Aktion fand am 2. Mai an der Grundschule für Mädchen in Blantyre zusammen mit den Baumpatinnen und –paten aller beteiligten Schulen statt. Eingeladen war auch der stellvertretende Bürgermeister Joseph Makwinja, der ebenfalls einen Baum pflanzte.

Am 27. Juli fand ein Workshop für 107 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 21 Schulen und Mitglieder des Wildlife Clubs in der Robins`s Park Hall in Blantyre statt. Im Vorfeld wurde eine kleine Gruppe vom örtlichen Forstamt und Mitgliedern des Wildlife Clubs zu Themen wie Klimaschutz, Klimawandel, Ressourcenschutz, Abfallentsorgung und zu allgemeinen Umweltthemen geschult, um das Gelernte später im Workshop an die Schülerinnen und Schüler der anderen beteiligten Schulen weitergeben zu können.

Zuvor machten die Schülerinnen und Schüler mit einem „Big walk“ vom Stadion zur zwei Kilometer entfernten

Robin`s Park Hall auf ihre Aktion und auf das Thema Klimaschutz öffentlichkeitswirksam aufmerksam.

Am Ende des Veranstaltungstages wurden die drei erfolgreichsten Schulen im Projekt geehrt. Sie erhielten als Preise Schaufeln und Hacken.

Die größte Herausforderung im Projekt ist das Wässern der Setzlinge, da nur neun der 21 beteiligten Schulen über Brunnen verfügen.

Als nächste Schritte sind daher unter anderem neue Brunnen geplant

sowie der Einsatz von Unterrichtsmaterial, das in dem früheren EU-Projekt „aware&fair“ vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro und Lehrkräften aus Blantyre entwickelt wurde.

Organisiert wird das Projekt von der Koordinatorin des Bezirksschulamts Blantyre in Kooperation mit dem Koordinator für Schulgesundheit, dem Forstamt, den örtlichen Wildlife Clubs sowie der Hilfsorganisation „Mary`s“ Meals.