Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Natur

Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig

Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün entwickelt und erprobt mit dem Pilotprojekt ein naturnahes Pflegekonzept, das die vielfältigen Nutzungsansprüche in öffentlichen Grünanlagen und die Förderung der biologischen Vielfalt durch naturnahe Pflege im Grünzug Roderbruch vereint.

Eine Grünanlage, durch die ein Weg führt © LHH

Zunächst bis 2021 wird der Grünzug Roderbruch zur Pilotfläche für das neue Projekt "Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig".

Öffentliche Grünanlagen sind Orte für Erholung und Freizeitaktivitäten sowie für Naturerfahrung und -erlebnis. Als Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten besitzen sie großes Potenzial für den Erhalt der biologischen Vielfalt in der Stadt.

Stadt erprobt neues Pflegekonzept

Vor diesem Hintergrund entwickelt und erprobt der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover mit dem Pilotprojekt "Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig" ein naturnahes Pflegekonzept, das die vielfältigen Nutzungsansprüche in öffentlichen Grünanlagen und die Förderung der biologischen Vielfalt vereinen soll.

Pilotfläche in Roderbruch

Pilotfläche ist der 25 Hektar große öffentliche Grünzug Roderbruch im Nordosten der Stadt. Das Pilotprojekt sieht eine angepasste Pflege von Rasen, Wiesen und Säumen auf den 1,3 Hektar großen ausgewählten Maßnahmenflächen im Grünzug vor. Ziel ist es, naturnahe und strukturreiche Bereiche zu entwickeln. Gleichzeitig sollen vorhandene Flächen für Spiel- und Sportaktivitäten und für die Erholung nicht eingeschränkt werden.

Projekt wird bis 2021 durchgeführt

Die Erfahrungen und Ergebnisse des Pilotprojektes, das bis 2021 durchgeführt und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) finanziell gefördert wird, sollen zukünftig in die Unterhaltungsvorgaben für die Pflege weiterer öffentlicher Grünflächen im Stadtgebiet einfließen.

Die Maßnahmen im Überblick

  • Extensivierung der Grünflächenpflege, durch die Entwicklung und Erprobung eines angepassten Mahdregimes für Rasen, Blumenwiesen und Säume.
  • Förderung des Strukturreichtums und der Vernetzungsfunktionen des Grünzuges, durch die Pflanzung von gebietsheimischen Gehölzen sowie den Einbau von Totholzstapeln, Trockenmauern und Lesesteinhaufen.
  • Förderung der Akzeptanz für eine naturnahe Gestaltung öffentlicher Grünflächen, durch die Einbindung des städtischen Pflegepersonals und der Öffentlichkeit in den Planungs- und Umsetzungsprozess.
  • Entwicklung einer Schulungskonzeption für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller städtischen Pflegebetriebe.
  • Durchführung eines projektbegleitenden Monitorings, das die Wirkung der Pflegemaßnahmen auf die Pflanzen- und Tierwelt untersucht und dokumentiert.

Hintergrund

Das Verbundprojekt "Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig" ist ein Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt und wird durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

LebenNaturVielfalt BMUB BfN