HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Umweltbildung/BNE

Lernort Bauerhof

Ein Umweltbildungsprojekt der Region Hannover: der Lernort Bauernhof - ein Angebot mit Bauernhofbesuch

Für die Menschen hat sich immer wieder bestätigt, dass Wissen die Basis ihres aktiven Handelns ist. Umweltbildung und Bildung zu nachhaltiger Entwicklung ist damit der Schlüssel für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt sowie den natürlichen Ressourcen. Die Region Hannover setzt sich dafür ein, dass den Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters ein breites Bildungsangebot zur Verfügung steht.

Auch für Kinder werden Projekte zu Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. initiiert und unterstützt. Dazu stellt auch ein Bauernhof aufgrund seiner authentischen Lernumgebung einen idealen Lernort zur außerschulischen Bildung dar. Deshalb hat die Region Hannover seit 2019 ihr Angebot für Grundschulklassen um den Baustein „Lernort Bauernhof – Kinder entdecken Landwirtschaft“ erweitert.
Es umfasst einen 3-tägigen Aufenthalt in geeigneten Einrichtungen und sieht unter anderen den Besuch eines Bauernhofs, durch Mitglieder des LandFrauenverbandes angeleitetes gemeinsames Kochen und weitere Bausteine vor, die sich mit dem Thema Bauernhof befassen.
Neben dem dreitägigen Angebot kann die Region Hannover auch eintägige Hofbesuche mit einer Dauer von ca. drei bis fünf Stunden auf landwirtschaftliche Betriebe im Regionsgebiet vermitteln.
Die Angebote werden von der Region Hannover im Rahmen eines begrenzten Budgets finanziell bezuschusst.

Landwirtschaft macht Schule: Lernort Bauernhof

Im Rahmen dieses Angebots können Grundschulkinder unter pädagogischer Begleitung praktische Erfahrungen rund um die Landwirtschaft sammeln. Durch einen hohen Praxisbezug, den direkten Kontakt zu Tieren und landwirtschaftlichen Erzeugnissen sowie ergänzende Aktionen werden Themen wie Ernährung, Tierhaltung, Umwelt,
Lebensmittelerzeugung und -zubereitung mit allen Sinnen erlebbar. So lassen sich für die Kinder komplexe Zusammenhänge nachvollziehen, eigene Wertevorstellungen können entwickelt und Gemeinsamkeit neu erlebt werden.
Neben dem Kompetenzerwerb für ein verantwortliches Handeln stehen Aktivitäten, Spiel und Spaß im Vordergrund.

Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft

Das Projekt wird vom Fachbereich Umwelt in enger Kooperation mit dem Landvolk Hannover und dem Kreisverband der LandFrauen Hannover durchgeführt. Ziel ist es, örtliche landwirtschaftliche Betriebe mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten einzubinden und bereits bestehende Angebote aufzugreifen. So können im Programm unterschiedliche Bausteine wie zum Beispiel „auf Tuchfühlung mit Pferden“, „das Erlebnis vom Kalb zur Kuh“, „Mutterkühe, Schweine und Schafe“ oder „das Erlebnis vom Huhn zum Ei“ angeboten werden. Der Bauernhofbesuch soll für die Schülerinnen und Schüler auch im Nachgang weiter wirken; dazu sind ergänzende Angebote wie ein durch Landfrauen angeleitetes gemeinsames Kochen vorgesehen, bei denen vom Hof mitgebrachte Lebensmittel verarbeitet werden.

Kinder entdecken Landwirtschaft

Der Fachbereich Umwelt hat sich für seine Bildungsarbeit ein hohes Ziel gesetzt: Kinder sollen drei Mal in ihrer Bildungslaufbahn (Kindergarten, Grundschule, 5. Klasse) unmittelbaren Kontakt mit der Landwirtschaft haben.