HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Recycling

Bildungsangebot "Papierwende"

Eine Übersicht der Bildungs- und Beratungsangebote der Landeshauptstadt Hannover und externer Partner

Ein Mädchen schreibt mit einem Füllfederhalter in einem Recycling-Schulheft. © LHH

Schreiben in Recycling-Schulheften

Informations- und Unterrichtsmaterial (kostenlos):

  • Recyclingpapier-Startpaket für Erstklässler
    Zur Einschulung bieten wir den Grund- und Förderschulen kostenlos Schulhefte aus Recyclingpapier an. Zum Startpaket gehören weiterhin ein bunt bebilderter Stundenplan und Broschüren, die über Verkaufsstellen von Recyclingpapier sowie über eine umweltfreundlich gepackte Schultasche informieren.
  • Infomappe "Papierwende" für Lehrkräfte
    mit Einstiegsinformationen zu Papierherstellung, Argumenten pro Recyclingpapier, Labelwegweiser, Einkaufsführer Recyclingpapier etc.
  • Recyclingpapier-Einkaufsführer
    mit Verkaufsstellen von Produkten aus Recyclingpapier
  • Stundenplan "Papierwende"
  • Aktivkiste Papier (zur kostenlosen Ausleihe)
    Die Aktivkiste enthält Literatur, Themenmappen, Unterrichtseinheiten und Anleitungen zum Arbeiten mit dem Werkstoff Papier.
  • Papierschöpfset (zur kostenlosen Ausleihe)
    Dieses enthält 15 Schöpfrahmen, Wannen, einen Pürierstab, eine Presse, Bügeleisen und alle sonstigen Materialien, um eine Papierwerkstatt einzurichten.

Ansprechpartner:
Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro

Werkstätten und Vorträge in der Schule (kostenlos):

Es werden Projektvormittage in der Schule mit einem inhaltlichen sowie einem praktischen Teil im Bausteinsystem angeboten. Ein Projektvormittag mit Vortrag/Präsentation und Papier schöpfen ist auf vier Schulstunden ausgelegt.

  • Bilder-Vortrag "Kanada"
    Die Schülerinnen und Schüler gehen auf eine spannende Reise zum einzigartigen Regenwald an der Südwestküste Kanadas. Hier werden ganze Waldgebiete eingeschlagen, um Holz für die Papierherstellung zu gewinnen. Es werden die Themen Papierherstellung sowie Papierverbrauch und -sammlungen besprochen.
    Zielgruppe: Grundschule ab 2. Klasse, Sek I 
    Dauer: ca. 1 Schulstunde
  • Beamer-Präsentation "Urwaldzerstörung für die Papierproduktion"
    Mit etwa 60 Bildern werden die Urwaldrodungen in Kanada, Brasilien und Mosambik veranschaulicht. In Kanada werden die Bäume direkt zu Papier verarbeitet, in Brasilien werden nach der Urwaldrodung Plantagen für schnell wachsende Hölzer angelegt. Hier "entsteht" unser Toilettenpapier.
    Zielgruppe: Sek I, ab ca. 6. Klasse
    Dauer: ca. 1 Doppelstunde
  • Papier schöpfen 
    Aus alten Zeitungen stellen die Schülerinnen und Schüler den Faserbrei Pulpe her. Auf einem Schöpfsieb stellen sie daraus ein eigenes neues Blatt Papier her. Farblich gestaltet ist es ein kleines Kunstwerk. So lässt sich der Recyclingprozess gut nachvollziehen.  
    Zielgruppe: Grundschule, Sek I
    Dauer: ca. 2-3 Schulstunden
  • Unterrichtsbesuch "Papiergeschichte"
    Auf welchen Materialien die Menschen im Laufe ihrer Geschichte geschrieben haben und wie sie hergestellt wurden, erfahren die Schülerinnen und Schüler bei einem Dominospiel, das mit einem Tafelbild, Fotos und Anschauungsmaterialien ergänzt wird. 
    Zielgruppe: ca. 3. bis 6. Klasse 
    Dauer: ca. 1 Schulstunde

Ansprechpartner:
Bürgerinitiative Umweltschutz e. V.

Fortbildungen und Beratung (kostenlos):

  • "Papier hat viele Seiten" - Kurz-Fortbildungen für Lehrkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
    Ein handlungsorientiertes Fortbildungs-Angebot rund um die Glanz- und Schattenseiten von Papier. Mit vielen fächerübergreifenden Anregungen für Unterricht und Projektarbeit und anschaulichen Beispielen.
  • Sammelbestellungen / Schulverkauf / Beratung zur Umstellung des Schulbetriebs
    Sie erhalten Unterstützung hinsichtlich des einfachen und kostengünstigen Bezugs von Schulmaterialien aus Recyclingpapier über Sammelbestellungen und Beratung bei der Einrichtung eines Schulverkaufs oder bei der Umstellung des Schulbetriebes auf Recyclingpapier.

Ansprechpartner:
Bürgerinitiative Umweltschutz e. V.