HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Regelmäßiger Austausch und Informationen

Arbeitskreis Nachhaltige Schülerfirmen

für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sitzen um einen langen Tisch und hören einem Vortrag zu © Nader Ismail

Arbeitskreistreffen am 16.11.2016 in der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule

Drei- bis viermal im Jahr treffen sich Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler aus den nachhaltigen Schülerfirmen der Schulen aus dem Stadtgebiet Hannover zu einem Austausch. Der Arbeitskreis „Nachhaltige Schülerfirmen Hannover-Stadt“ findet in einer der teilnehmenden Schulen statt. Dort stellt sich die jeweilige Schülerfirma vor und berichtet von ihren Erfahrungen. Neueinsteiger haben dabei die Möglichkeit, sich über Dinge zu informieren, die bei Gründung und Betrieb einer Schülerfirma zu beachten sind, und erhalten Tipps, wie man eventuell auftretende Schwierigkeiten überwinden kann. Es gibt kleine Workshops oder Referate zu aktuellen Themen und es werden Informationen über Veranstaltungen, Wettbewerben oder neuen rechtlichen Rahmenbedingungen weitergegeben. Auch die Schülerfirmenmessen, die alle drei bis vier Jahre stattfinden, werden gemeinsam geplant.

Alle weiterführenden Schulformen sind im Arbeitskreis vertreten. Dazu zählen Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Hannover, berufsbildende Schulen und Förderschulen in Trägerschaft der Region Hannover, sowie Schulen in freier Trägerschaft.

Das nächste Treffen

Das nächste Treffen des Arbeitskreises "Nachhaltige Schülerfirmen Hannover-Stadt" findet am Mittwoch, den 18. September 2019, 15 bis 17 Uhr, in der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule, Burgstr. 14, 30159 Hannover, statt. Neben einem Austausch der Schülerfirmen steht ein Besuch der Ausstellung "ÜberLebensmittel" an. Diese ist vom 12. September bis 28. November im Foyer der VHS zu sehen. Sie bietet Informationen über die Themen Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung und gibt Anregungen für einen nachhaltigen Konsum. Neben einem Blick auf die lokale Ebene wird auch über den Tellerrand hinausgeblickt und auf globale Zusammenhänge aufmerksam gemacht sowie ein Bezug zur weltweiten Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hergestellt. Im Rahmen eines Rundgangs durch die Ausstellung wird das pädagogische Begleitprogramm für die Sekundarstufen I und II und für berufsbildende Schulen vorgestellt, das kostenlos gebucht werden kann.

Interessierte Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sind herzlich willkommen.