HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Beteiligung von Schulen

Faire Woche

Aktiv für globale Gerechtigkeit. 

Informationsstand. © LHH / Büsing

Informationsstand zum Fairen Handel.

Alljährlich beteiligen sich Schulen mit eigenen Aktionen an der Fairen Woche, die vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland) und dem Weltladen-Dachverband e.V. veranstaltet wird. Sie findet immer im September statt - in 2020 vom 11. bis 25. September - und dauert zwei Wochen.

Die Schüler*innen organisieren in der Pause einen Stand, an dem Mitschüler*innen und Lehrkräfte fair gehandelte Produkte kosten können, eine Schulklasse veranstaltet ein „Faires Frühstück“, im Rahmen einer Kleidertauschbörse wird auf die Arbeitsbedingungen von Näherinnen in Bangladesch hingewiesen und vieles mehr.

Zum Abschluss der Fairen Woche ruft TransFair e.V. regelmäßig am 28. September zum Banana-Fairday auf. Dieser soll darauf hinweisen, dass in Deutschland bisher nur jede zehnte Banane fair gehandelt ist. Schulen können zum Beispiel eine faire Bananen-Pause in der Schule organisieren, einen Infostand auf einem Wochenmarkt aufstellen, faire Bananen auf Sportveranstaltungen verteilen oder eine Bananenradtour durch die Stadt organisieren. Es gibt Unterstützung in Form von Materialien und Bananenkostümen.

In Hannover beteiligen sich in jedem Jahr auch die Fairtrade-Schools an der Fairen Woche. Sie führen eigene Aktionen in der Schule durch oder beteiligen sich an der zentralen Veranstaltung auf dem Kröpcke, die vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partner*innen organisiert wird.

Außerdem haben Schulklassen die Möglichkeit, an einer Geocaching-Tour zum Fairen Handel durch den Stadtteil Linden teilzunehmen, die vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro in Kooperation mit dem AllerWeltsLaden auf der Limmerstraße angeboten wird.

Internetauftritt des Forums Freier Handel e.V. zur Fairen Woche