HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Fairtrade-Schools

Schüler*innen-Akademie in Hannover

Am 26. September 2019 findet im Kulturzentrum Pavillon in Hannover die erste Schüler*innen-Akademie der Fairtrade-Schools Niedersachsens statt.

Auf einer Moderationswand sind runde Zettel in verschiedenen Farben angepinnt, die verschiedene Ideen und Themenkomplexe zeigen. © LHH (Büsing)

Themenvorschläge für die Workshops

Zur Vorbereitung der Veranstaltung und dazugehörigen Workshops trafen sich am 4. Juni im Neuen Rathaus zehn Schülerinnen des Gymnasiums Limmer und der Leonore-Goldschmidt-Schule, die seit 2018 bzw. 2019 Fairtrade-Schools sind. Dabei überlegten sie, welche Themen ihnen wichtig sind bzw. über welche Aspekte des Fairen Handels sie mehr erfahren möchten. In einem zweiten Schritt arbeiteten sie heraus, welche Fähigkeiten notwendig sind, um für den Fairen Handel und eine globale Gerechtigkeit einzutreten und Menschen vom Kauf fair gehandelter Produkte zu überzeugen. Die gesammelten Ideen und Wünsche bilden die Grundlage für die Ausgestaltung der Workshops, die am Vormittag und am Nachmittag des 26. September stattfinden.

Für die Workshops werden nicht nur externe Referentinnen und Referenten herangezogen. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, eigene Workshops anzubieten, in denen sie ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Überzeugungen an andere Jugendliche weitergeben können. Beim Planungstreffen bekundeten gleich mehrere Schülerinnen Interesse, aktiv mitzuwirken.

Die Moderation übernahm Aileen Böckmann, die bei Fairtrade Deutschland für die Kampagne „Fairtrade-Schools“ zuständig ist. Unterstützt wurde sie von Udo Büsing vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro. Das Büro bewirbt die Kampagne an den Schulen im Stadtgebiet Hannover und gibt Unterstützung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens u.a. durch Unterrichtangebote. Des Weiteren nahmen die Lehrkräfte Dennis Klose vom Gymnasium Limmer und Erik Breves von der Leonore-Goldschmidt-Schule teil. Weitere Kooperationspartner der Akademie am 26. September sind der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. und der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.

Hintergrund

Die Schüler*innen-Akademien werden durchgeführt, um den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie sie ihre Anliegen hinsichtlich einer globalen Gerechtigkeit und einer nachhaltigen Entwicklung kommunizieren können - innerhalb der Schule, aber auch nach außen in die Öffentlichkeit. Dadurch, dass Schülerinnen und Schüler von Fairtrade-Schools aus ganz Niedersachsen teilnehmen, besteht die Möglichkeit, sich mit anderen Fairtrade-Schulteams auszutauschen und zu vernetzen.

Alljährlich finden zwei Akademien in je einem anderen Bundesland statt. Bei den vergangenen Veranstaltungen trafen sich jeweils 150 bis 200 Schülerinnen und Schüler. Am Ende der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden den Titel „Fairtrade-Botschafter*in“.