Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Meldungen aus 2017

Aktuelle Meldungen © SEH

Aktuelle Meldungen

Derzeit keine Klärwerksführungen möglich

Aus organisatorischen Gründen sind bis Ende Juni 2018 keine Klärwerksführungen möglich.

Entsprechendes Informationsmaterial über die Abwasserreinigung aber auch Filmmaterial über die Stadtentwässerung  finden Sie unter den angegebenen Links. (Stand: 05.12.2017)

Werbekampagne zum Welttoilettentag

Als Welttoilettentag wurde der 19. November erstmals 2001 von der Welttoilettenorganisation ausgerufen. Am 24. Juli 2013 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig den 19. November zum „Welt-Toiletten-Tag“ der Vereinten Nationen erklärt, im Kampf für Sanitäranlagen.

Hintergrund dieses Tages ist das Fehlen ausreichend hygienischer Sanitäreinrichtungen für mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung und dadurch bedingt verschmutztes Wasser sowie Krankheiten, was gesundheitliche Folgen nach sich zieht. Mehr als 2,5 Milliarden Menschen leben laut Vereinten Nationen (UN) ohne eine ausreichende Sanitärversorgung.

Im Gegensatz zur dritten Welt ist in Deutschland die sanitäre Versorgung flächendeckend voll gewährleistet. Jeder Haushalt besitzt eine oder sogar mehrere Toiletten. Hannovers Abwasser wird durch ein weitverzweigtes Kanalsystem aufgenommen und zu den Klärwerken Herrenhausen und Gümmerwald geleitet. Leider wird dieses Kanalsystem nicht nur zur Abwasserableitung genutzt, sondern als Mülleimer. Täglich werden auf beiden Klärwerken gut 3 Tonnen Restmüll aus dem Abwasser herausgesiebt. Dieser Restmüll besteht neben Toilettenpapier hauptsächlich aus Plastikverpackungen, Hygieneartikeln wie tausende von Binden, Tampons, Ohrreinigungsstäbchen und Kondomen, Speiseölen und Fetten, Farben und Verdünner sowie massenhaft Speiseresten. Insbesondere die Entsorgung der Speisereste fördert die Rattenpopulation in der Stadt.

Das Abwassersystem in Deutschland funktioniert nach dem Schwemmsystem, das heißt, dass die Fäkalien sowie das Toilettenpapier mit Wasser in das städtische Kanalnetz geschwemmt wird und von dort weiter zum Klärwerk. Durch den fehlgeleiteten Hausmüll, der über die Toilette entsorgt wird, kommt nur ein Teil des Restmülls auf den Klärwerken an. Der andere Teil des Mülls bleibt auf dem Kanalboden liegen und muss zusätzlich durch Personal und Saugwagen aus den Abwasserkanälen entfernt werden. Diese verursacht letztlich viel manuelle Handarbeit und zusätzliche Kosten.

Mit der derzeit laufenden Werbekampagne im Stadtgebiet Hannovers „Das Klo ist kein Mülleimer“ will die Stadtentwässerung Hannover die Bürgerinnen und Bürger sensibilisieren, die Toilette nicht zweckzuentfremden.

Bei der Stadtentwässerung können Aufkleber auch in großer Stückzahl angefordert werden, die auf Toilettendeckel geklebt werden können.

Weitere Informationen zum Welttoilettentag finden Sie hier. (Stand: 11.11.2017)

Stadtentwässerung nimmt am Straßenfest "Wiedereröffnung Rehagen" teil

Am Sonntag, 05. November 2017 veranstaltet der städtische Fachbereich Kultur in der Zeit von 13:00 bis 17:30 Uhr ein Straßenfest anlässlich der Wiedereröffnung der Straße Rehagen. Als Anlieger wird u.a. auch die SEH ihr Betriebsgelände Sorststraße zum Rehagen hin öffnen und ihre Fahrzeuge und Ausstattungsgerätschaften der Öffentlichkeit präsentieren. Sie erreichen das Betriebsgelände der Stadtentwässerung direkt über einen Zugang von der Straße Rehagen.

Folgende Stationen werden präsentiert:

  • Leitwarte direkt auf dem Betriebsgelände, in der die Überwachung des drittlängsten Kanalnetzes Deutschlands gesteuert wird
  • Vorstellung des gesamten Fuhrparks (vom Kleinfahrzeug bis zum größten Kanalwagen Deutschlands)
  • Präsentation von Dichtkissen (bis über drei Meter Durchmesser, zum Absperren von Kanälen)
  • Einsatz des Kanalfernsehwagens
  • Kinderstation Bällebad (Kinder können selbst  mit einem großen Kanalwagen Plastikbälle aus dem Boot in den Kanalwagen absaugen)
  • Kinderstation Luftballonschiessen (Kinder können Luftballons durch ein durchsichtiges Kanalrohr mittels Unterdruck einer Hochdruckreinigungsdüse in ein Fußballtor schiessen)
  • Der Ausbildungsbetrieb Stadtentwässerung stellt sich vor (Eltern und Jugendliche können sich direkt mit einem Ausbilder und Azubis über die Einstellungsvoraussetzungen und die Ausbildungsinhalte informieren)
  • Informationsstand über die Stadtentwässerung (hier werden alle Veröffentlichungen der Stadtentwässerung vorgehalten einschließlich Malbücher und Puzzel von "Paul Pümpel"
  • Jeder Besucher der Stadtentwässerung erhält als Andenken eine "Pümpel-Schwimmente"

Informationen über die Stadtentwässerung Hannover finden Sie hier. (Stand: 12.10.2017)

Betriebsleiter der Stadtentwässerung Hannover verstorben

Die Mitarbeiterschaft der Stadtentwässerung Hannover trauert um ihren Chef Herrn Wilhelm Börger. Er verstarb nach schwerer Krankheit am 21. September 2017 im Alter von 58 Jahren.

Mit seinem Elan, seiner klaren Zielorientierung und seiner hohen Pflichtauffassung war Wilhelm Börger ein Vor- und Leitbild für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Hause. Unser Betrieb hat mit ihm eine herausragende Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung verloren. Wilhelm Börger hat die Entwicklung unseres Betriebes maßgeblich geprägt.

Seine stets offene Tür für seine Mitarbeiter bleibt jetzt für immer verschlossen. (Stand: 22.09.2017)

Stadtentwässerung beim diesjährigen Regionsentdeckertag

Die Stadtentwässerung Hannover wird sich am Regionsentdeckertag am Sonntag, 10. September besonders groß auf dem Opernplatz in Hannovers Innenstadt vorstellen. In der Zeit von 10 bis 19 Uhr präsentiert sie sich gegenüber dem GOP mit zwei großen Saugwagen. Mit einem dieser Fahrzeuge können Kinder mit einem Originalsaugrohr Plastikbälle aus einen Boot direkt in den Saugwagenkessel absaugen und bei dem zweiten Saugwagen können Luftballons durch ein gläsernes Abwasserrohr in ein kleines Fußballtor mit Unterdruck regelrecht "geschossen" werden.   

Weiterhin steht der Kanalfernsehwagen der Stadtentwässerung vor Ort, der Ihnen Einblicke in Hannover Unterwelt zeigt. In einem Informationszelt bietet die Stadtentwässerung ihre Broschüren zum Thema Ratten, Rückstau bei Starkregen, Ansprechpartner, Ausbildung sowie Straßengully an. Daneben sind alle Veröffentlichungen von der Comikfigur "Paul Pümpel" vorrätig.

Einzelheiten zum Regionsentdeckertag finden Sie hier. (Stand: 07.09.2017) 

Stadtentwässerung auf der "Langen Nacht der Berufe"

Am Freitag, 1. September haben Jugendliche wieder die Möglichkeit, sich in der Zeit von 17 bis 22 Uhr im Neuen Rathaus bei der Langen Nacht der Berufe über verschiedenste Ausbildungsberufe zu informieren.

Auch die Stadtentwässerung Hannover präsentiert ihre Ausbildungsberufe

  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Elektronikter und
  • Industriemechaniker

Das Ausbilderteam aber auch unsere Azubis antworten gerne auf Fragen von Schülerinnen und Schüler. Bewerbungen können auch direkt am Stand der Stadtentwässerung (beim Haupteingang rechts auf der Empore) abgegeben werden. Das Bewerbungsverfahren für das Ausbildungsjahr 2018  bei der Stadtentwässerung Hannover läuft noch bis Ende Oktober. Weitere Informationen zur Langen Nacht der Berufe finden Sie hier. (Stand 01.08.2017)

Regenwasserkanäle schaffen nicht alle Wassermassen, die vom Himmel fallen

Die Regenmassen, die sich am Donnerstag, 29. Juni über das Stadtgebiet Hannovers ergossen, haben es mal wieder gezeigt: Die unter den Straßen verlegten Regenwasserkanäle haben auch nur eine gewisse Aufnahmekapazität. Wird diese überschritten, kommt es zu Straßenüberflutungen und macht die Straßen teilweise unpassierbar. Die Aufnahmekapazität der Regenwasserkanäle war an diesem Tag deutlich überschritten, sodass teilweise das Regenwasser wieder aus den Kanälen auf die Straße zurückdrückte und somit ganze Straßenzüge unter Wasser standen. 

Da an diesem Tag über das gesamte Stadtgebiet eine Starkregenfront zog, kam es somit auch zu großflächigen Straßenüberflutungen. Da die Stadtentwässerung in diesem Fall nur schwerpunktmäßig tätig werden kann, rät die Stadtentwässerung Hannover zukünftig beim Beobachten von Straßenüberflutungen zunächst eine gewisse Zeit abzuwarten, bis der Regen nachlässt und somit auch wieder die Regenwasserkanäle weitere Wassermassen aufnehmen können.  

Hannover verfügt über das drittlängste Kanalnetz in Deutschland nach Berlin und Hamburg. Dabei wird Schmutz- und Regenwasser durch getrennte Kanäle geleitet. Das Schmutzwasser fließt zum Klärwerk, wo es gereinigt wird und das Regenwasser fließt durch Regenwasserkanäle direkt in die nächsten Bäche und Flüsse wie Fösse und Leine. So wie wir Menschen beim trinken auch nur portionsweise Flüssigkeiten aufnehmen können, und nicht gleich einen ganzen Liter, genau so funktioniert es mit den Regenwasserkanälen.

Sind Sie als Grundstückeigentümer besorgt, dass bei Starkregenereignissen das Gebäude, z.B. Keller, überflutet wird, so gibt die Stadtentwässerung spezielle hier Tipps zum Thema Rückstausicherung. (Stand: 30.06.2017)

Stadtentwässerung Hannover auf der Ausbildungsmesse VOCATIUM

Die VOCATIUM ist eine Fachmesse, bei der rund 140 Aussteller (Ausbildungsbetriebe, Hochschulen, Berufsfachschulen, Institutionen) Jugendliche im Berufswahlalter über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten informieren und beraten.

Sie findet am 09. und 10. Mai 20017 in dem Hannover Congress Centrum, Eilenriedehalle statt. Die Türen sind an beiden Tagen von 8:30 bis 14:45 Uhr für die Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Auch die Stadtentwässerung Hannover hat einen Stand auf der VOCATIUM (Hallenmitte) und stellt dort ihre drei Ausbildungsberufe (Fachkraft für Abwassertechnik, Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Industriemechaniker in der Fachrichtung Instandhaltung) vor. Interessierte Schüler, die sich bei der Stadtentwässerung Hannover bewerben möchten, haben ab dem 22. Juni 2017 die Möglichkeit, sich schriftlich oder per E-Mail für das Ausbildungsjahr 2018 zu bewerben. Kommen Sie einfach vorab vorbei und informieren Sie sich.

Weitere Informationen zu der Vocatium Messe in Hannover finden Sie hier. (Stand: 11.04.2017)

Klärwerksführungen zum Tag des Wassers am 22. März 

Wie bekommt ein Klärwerk das Schmutzwasser wieder sauber? Wie funktioniert die hannoversche Kanalisation? Was darf in die Toilette und was nicht? – Diese und weitere Fragen beantwortet die Stadtentwässerung Hannover Interessierten am „Tag des Wassers“ und bietet einen spannenden Einblick in die wichtige Arbeit eines Klärwerks an:

Am Mittwoch, dem 22. März, finden ab 9 Uhr stündlich Führungen auf dem Betriebsgelände in Herrenhausen statt. Die letzte Führung startet um 18 Uhr. Treffpunkt der je einstündigen Rundgänge ist jeweils der Eingangsbereich des Klärwerks Herrenhausen, Dünenweg 20.

Die Teilnahme ist kostenfrei und grundsätzlich ohne Anmeldung möglich. Größere Gruppen wie zum Beispiel Schulklassen werden gebeten, sich vorher telefonisch unter (05 11) 1 68 - 4 74 60 anzumelden. Kinder dürfen nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson mitgehen. Regenfeste Kleidung und festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Das Klärwerk Herrenhausen ist mit den Stadtbahnlinien 4 und 5 über die Haltestelle Bahnhof Leinhausen zu erreichen. Parkmöglichkeiten für Autos stehen auf dem Klärwerksgelände nicht zur Verfügung!

Weitere Informationen über das Klärwerk Herrenhausen finden Sie hier. (Stand: 14.03.2017)

Die Stadtentwässerung ist jetzt ein Entsorgungsfachbetrieb

Die Stadtentwässerung Hannover ist im November 2016 erstmalig nach § 56 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zertifiziert worden und darf sich nun als Entsorgungsfachbetrieb bezeichnen.

Dieses Zertifikat belegt, dass wir bestimmte gefährliche und nicht gefährliche Abfälle – in unserem Fall vor allem Schlämme aus Abscheidern und Kanälen – ordnungsgerecht sammeln, befördern, lagern und behandeln und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das entsprechende Fachwissen verfügen.

Weitere Informationen zum Thema Qualitätssicherung bei der Stadtentwässerung finden Sie unter diesem Link. (Stand: 06.01.2017)

Zentrale

Die Zentrale der Stadtentwässerung im Stadtteil Hainholz © SEH