Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Gemeinschaftsprojekt

Alkoholfreier Wagen im 96-Fanzug

Seit Beginn der Rückrunde der Saison 2006/2007 gibt es bei den Auswärtsfahrten einen alkohol- und nikotinfreien Wagen im Fanzug von Hannover 96. Initiiert wurde dieses Projekt vom Jugendschutz Hannover in enger Abstimmung mit dem Fanprojekt Hannover und in Kooperation mit Hannover 96 sowie der Deutschen Bahn.

Flyer zum Alkohol- und Nikotinfreien Fanzug für 96-Fans © LHH / Jugendschutz

Alle Informationen zum Fanzug auf einen Blick

Entstanden ist dieses Projekt aus drei Gründen:

  • Es gab keinen Rückzugspunkt in dem Zug für Fans, die keinen Alkohol trinken wollen bzw. für diejenigen, die rauchfrei fahren wollen.
  • Fans zu erreichen, die den Zug nutzen würden und aufgrund des Alkohol- und Zigarettenkonsums jedoch Auto fahren oder daheim bleiben.
  • Konzeptionelle Überlegungen im Jugendschutz über eine Ausweitung der Alkoholprävention, neben der klassischen Zusammenarbeit mit Schulen, auch im Freizeitbereich und bei Sportveranstaltungen intensiver zu diesem Thema zu arbeiten.

Genutzt wird dieser Wagen sowohl von Erwachsenen und Jugendlichen, als auch von Eltern-Kind Gruppen, die ihre Mannschaft unterstützen wollen und die die Möglichkeit haben wollen, Alkohol- und Rauchfrei zu fahren.

Die Auslastung dieses Wagens liegt bei 90%. Der Anteil von Mädchen und Frauen liegt etwa bei 20 bis 30%. Insgesamt werden 86 Plätze pro Fahrt für interessierte Fans geblockt. Dabei hat sich in der Zwischenzeit ein Stamm von Interessentinnen und Interessenten entwickelt, die dieses Angebot häufig in Anspruch nehmen. Betreut wird dieser Wagen von zwei Kolleginnen und Kollegen des Jugendschutzes Hannover.

Auch in der Rückrunde der Saison 14/15 gibt es Angebote, diesen Wagen zu nutzen.

Projektverantwortliche des Jugendschutzes